Bitterer Ferrari-Ausfall in Malaysia: Kimi Räikkönen um Sieg gebracht?

Von Startplatz zwei hätte Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen im Grand Prix von Malaysia der Formel-1-Saison 2017 eine Chance auf den Sieg gehabt, doch ein technischer Defekt stoppte ihn jäh.

Kimi Räikkönen bleibt der Pechvogel der Formel 1. Nachdem er in Singapur unverschuldet schon vor der ersten Kurve aus dem Rennen genommen wurde, kam er heute noch nicht einmal so weit: Aufgrund eines technischen Problems konnte der Finne beim Großen Preis von Malaysia nicht einmal an den Start gehen. Schon in der Startaufstellung wurde er in die Garage gerollt.

"Das Auto hat gestern und das ganze Wochenende perfekt funktioniert, und plötzlich aus dem Nichts haben wir heute die Probleme bekommen", seufzt er nach seinem dritten Saisonausfall. Was schlussendlich zu dem vorzeitigen Feierabend geführt hat, will Ferrari derzeit noch untersuchen. Womöglich könnte es ein ähnliches Problem wie bei Sebastian Vettel gegeben haben. Der Deutsche hatte aufgrund eines kaputten Krümmers im Qualifying keine Zeit gesetzt.

"Die Anzeichen deuten in die Richtung, aber wir haben bisher nur eine visuelle Einschätzung eines möglichen Schadens vorgenommen. Aber man kann nicht viel sehen", meint Ferraris Kommunikationsleiter Alberto Antonini und will sich noch auf keine Diagnose festlegen. Auf die Frage, ob es sich wie bei Vettel angefühlt habe, zuckt Räikkönen nur mit den Schultern: "Ich weiß nicht, was er gespürt hat. Das kann ich nicht sagen, weil ich nicht sein Auto fahre."

Seinem Team möchte der "Iceman" für die Probleme aber keine Vorwürfe machen: "Man kann niemandem die Schuld geben. So etwas passiert einfach", sagt er über das schwierige Wochenende. Es war Ferraris erster technisch bedingter Ausfall in dieser Saison. Dass es dabei Räikkönen in aussichtsreicher Position getroffen hat, sei "enttäuschend", wie der Finne sagt. Denn für ihn bestand die große Chance auf ein gutes Resultat.

Räikkönen wäre auf Rang zwei gestartet und hätte möglicherweise die Pace gehabt, um seinen ersten Saisonsieg zu holen, denn der Ferrari war schneller als der Mercedes, wie Vettels Aufholjagd von ganz hinten beweist. Doch ob er einen möglichen Sieg verloren hat, will Räikkönen nicht beantworten: "Das ist unmöglich zu sagen, aber ich bin ziemlich sicher, dass wir ein sehr gutes Auto gehabt hätten. Wo wir gelandet wären, werden wir nie wissen."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung Sepang
Rennstrecke Sepang International Circuit
Fahrer Kimi Räikkönen
Teams Ferrari
Artikelsorte Reaktion
Tags ausfall, defekt, siegchance