Kimi Räikkönen über F1-Rennen in Melbourne: Untersteuern war schuld

Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen erklärt, wieso er beim 1. Rennen der Formel-1-Saison 2017 so weit hinter seinem Teamkollegen Sebastian Vettel zurücklag.

"Ich denke, wir hatten gestern ein paar Probleme mit Untersteuern und auf dem 1. Reifensatz heute war es ähnlich", sagte Kimi Räikkönen nach seinem 4. Platz in Melbourne. Der Finne war 22 Sekunden hinter seinem Teamkollegen Sebastian Vettel, der das Rennen gewonnen hat, ins Ziel gekommen.

"Nachdem wir auf die weichen Reifen gewechselt hatten, war das Auto sehr gut und ich war sehr zufrieden. Zu diesem Zeitpunkt waren wir aber schon viel zu weit hinten", erklärte der Ferrari-Pilot. "Ich denke, wir haben schon gestern verstanden, wieso wir hinten waren, aber es war zu spät. Ich denke, dass wir wissen, was wir zu tun haben und es sollte okay sein."

Dass er gegen Rennende unter Druck durch den Red Bull Racing von Max Verstappen kam, sei darauf zurückzuführen gewesen, dass er Benzin sparen musste, betonte Räikkönen und versuchte das Positive am 1. Grand Prix der Saison 2017 zu sehen.

"Unsere Platzierung ist etwas enttäuschend, aber wir wissen, was wir zu tun haben – und zumindest sind wir ins Ziel gekommen", betonte er. "Ein paar Jahre haben wir das Rennen nicht beendet und natürlich war das nicht der ideale Start. Das ist nicht zu 100 Prozent, was wir wollten, aber ich nehme es mit."

"Auch, wenn es etwas enttäuschend ist, bin ich froh, dass wir vieles verstanden haben. Ich bin recht zuversichtlich, dass wir beim nächsten Rennen wieder da sein werden, wo wir sein sollen. Wir haben ein starkes Paket und haben jetzt eine gute Grundlage und gutes Verständnis. Das ist die Hauptsache, die wir von hier mitnehmen."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung Melbourne
Rennstrecke Albert Park Circuit
Fahrer Kimi Räikkönen
Teams Ferrari
Artikelsorte News
Tags f1 2017, ferrari, formel 1, melbourne, raikkonen