"Knifflig": Kimi Räikkönen verpasst Pole-Position bei F1 in Sochi knapp

Um ein Haar hätte Kimi Räikkönen im Qualifying zum Grand Prix von Russland 2017 in Sochi die Pole-Position erobert, doch letztlich fehlten ihm 0,059 Sekunden.

Als im Qualifying zum Grand Prix von Russland in Sochi, dem 4. Rennen der Formel-1-Saison 2017, die Erstversuche im entscheidenden Quali-Segment (Q3) gefahren waren, wurde Kimi Räikkönen (Ferrari) auf Platz 1 notiert.

Der "Iceman" machte sich berechtigte Hoffnungen, erstmals seit dem Grand Prix von Frankreich 2008 in Magny-Cours den besten Startplatz zu erobern. Im 2. Q3-Versuch aber war Räikkönens Ferrari-Teamkollege Sebastian Vettel 0,059 Sekunden schneller und holte sich seinerseits die Pole.

Räikkönen gelang auf seiner letzten Q3-Runde keine Steigerung mehr, nachdem er in der letzten Kurve (Kurve 19) einen Fehler einbaute.

Bildergalerie: Kimi Räikkönen in Sochi

"In der Aufwärmrunde mit dem letzten Reifensatz gab es Verkehr auf der Strecke und ich konnte die Reifen nicht so gut zum Arbeiten bringen wie beim 1. Versuch. Es war knifflig. Ich versuchte noch, es in der letzten Kurve wieder aufzuholen, aber das hat nicht funktioniert", bemerkt Räikkönen.

Dennoch: Startplatz 2 ist für den Finnen die beste Ausgangsposition für ein Rennen, seitdem er beim Grand Prix von Italien 2015 in Monza ebenfalls vom 2. Startplatz losfuhr. "Ich bin glücklicher als nach den vorherigen Qualifyings, aber heute hatten wir alles, um ganz vorn zu stehen. Die Startplätze 1 und 2 für das Team sind aber nicht so schlecht", so Räikkönens Fazit.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung Sotschi
Rennstrecke Sochi Autodrom
Fahrer Kimi Räikkönen
Teams Ferrari
Artikelsorte News
Tags f1, ferrari, iceman, qualifying, raikkonen, russland, sochi, startplatz