Kolumne von Felipe Massa: Ein Abschied aus der Formel 1 - aber nicht aus dem Rennsport

geteilte inhalte
kommentare
Kolumne von Felipe Massa: Ein Abschied aus der Formel 1 - aber nicht aus dem Rennsport
Felipe Massa
Autor: Felipe Massa
02.12.2016, 10:55

In seiner Kolumne blickt Felipe Massa auf sein letztes Formel-1-Rennen nach 15 Jahren in der Königsklasse zurück.

Das Team verabschiedet sich von Felipe Massa, Williams, nach dem Rennen
Felipe Massa, Williams FW38
Felipe Massa, Williams F1 Team
Felipe Massa, Williams FW38
Felipe Massa, Williams FW38
Felipe Massa, Williams FW38 vor Valtteri Bottas, Williams FW38
Rob Smedley, Williams, und das Team verabschieden sich von Felipe Massa, Williams, nach dem Rennen
Valtteri Bottas, Williams, und das Team verabschieden sich von Felipe Massa, Williams, nach dem Renn
Felipinho Massa winkt seibem Vater Felipe Massa, Williams FW38
Felipe Massa, Williams
Das Team verabschiedet sich von Felipe Massa, Williams, nach dem Rennen
Felipe Massa mit Williams FW38 im speziellen Design für seinen letzten Heim-Grand-Prix
Felipe Massa, Williams FW38 vor Valtteri Bottas, Williams FW38
Felipe Massa, Williams FW38
Felipe Massa, Williams
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1; Fernando Alonso, McLaren; Jenson Button, McLaren; Felipe Massa, Wil
Felipe Massa mit Williams FW38 im speziellen Design für seinen letzten Heim-Grand-Prix

Liebe Leser von Motorsport.com,

Meine Formel-1-Karriere hat gut geendet – ich habe bis zu den letzten Metern gekämpft. Ich hatte mich vorher gefragt, was ich auf den letzten Runden in einem Formel-1-Auto wohl denken würde, aber dann hatte ich gar keine Zeit, darüber nachzudenken, ob ich irgend etwas besonderes fühlte, weil ich mich nur darauf konzentrierte, ins Ziel zu kommen.

Das Rennen in Abu Dhabi war sehr intensiv und herausfordernd, mit einem letzten Kampf, bei dem ich die Ziellinie gleich hinter Sergio Perez und vor Fernando Alonso überquerte. Der 9. Platz war eine schöne Belohnung für all die Arbeit mit Williams Martini Racing an diesem Wochenende – und ich denke, wir haben das Beste aus dem Auto auf dieser Strecke herausgeholt.

Ich habe erst, als ich im Ziel war, realisiert, dass es wirklich vorbei war. Ich bin eine sehr langsame Auslaufrunde gefahren, habe den Fans zugewunken – und habe auch ein paar Doughnuts gedreht! Ich bin mit einem guten Gefühl in die Box zurückgefahren, weil ich bis zum Ende mein Maximum gegeben hatte.

Ich denke, ich kann sagen, dass es bei meinem letzten Rennen in Interlagos darum ging, mit den Leuten zu feiern, während das Wochenende in Yas Marina allen gewidmet war, mit denen ich arbeite – mit dem besonderen Gefühl, dass ich kein weiteres Formel-1-Rennen mehr fahren würde.

Als ich zurück in der Boxengasse war, habe ich sofort Nico Rosberg zu einem sehr verdienten Formel-1-Titel gratuliert. Dann haben wir ein Teamfoto gemacht und ich habe jedem einzelnen Teammitglied die Hand geschüttelt, um ihnen für alles, was sie in den vergangen 3 Saisons für mich getan haben, zu danken.

Eine wundervolle Geste

Ich denke, ich habe schon oft gesagt, wie stark meine Verbindung mit dem Team war, sodass mir das Team eine letzte Überraschung als Abschiedsgeschenk bereitete – das Auto, mit dem ich in Brasilien gefahren bin und in Abu Dahbi über die Ziellinie gefahren habe. Das war eine wundervolle Geste.

Mein langer Sonntag in Abu Dabi war noch nicht vorbei, denn es gab die traditionelle Party zum Saisonende. Das war ein recht lustiger Abend, da nicht nur Rosberg einen Grund zum Feiern seines Titels hatte – sowohl ich als auch Jenson Button haben das Ende unserer langen Formel-1-Karriere gefeiert. Es gab jede Menge Gründe, Spaß zu haben. 

Felipe Massa mit Williams FW38 im speziellen Design für seinen letzten Heim-Grand-Prix
Felipe Massa mit Williams FW38 im speziellen Design für seinen letzten Heim-Grand-Prix

Foto XPB Images

Bisher hatte ich noch keine Zeit, weiter über das Ende meines Abenteuers in der Formel 1 nachzudenken. Am Montag nach dem Grand Prix von Abu Dhabi hatte ich einige PR-Termine mit unseren Sponsoren und war bis zum späten Abend beschäftigt. Dann, nach einer Stunde Schlaf, fuhr ich zum Flughafen, um mit der Familie nach Hause nach Nizza zu fliegen. Ich habe den gesamten Rückweg geschlafen.

Ich habe noch ein paar Termine mit dem Team. Es gibt ein paar traditionelle Abendessen zum Jahresende und an diesem Sonntag werde ich bei den Autosport Awards sein. Dann fliege ich für die Weihnachtsferien nach Hause nach Brasilien. Erst danach kommt die Zeit, das Beste aus meiner Zukunft zu machen. Ich kann es kaum erwarten.

Ihr werdet meinen Rennhelm aber auch weiter sehen. Ich weiß nicht wo oder wann, aber ich werde euch darüber informieren, was ich tue. Ich verspreche es.

Zu guter Letzt kann ich nur allen danken, die mit während meines langen Abenteuers in der Formel 1 nahestanden. Also danke an die Mechaniker, Ingenieure, Sponsoren, Journalisten, Teamchefs, Freunde, Familie und Gott für alles, was ich erlebt habe.

Und nun, an euch Fans, die ihr mich immer unterstützt habt: Ich hoffe, dass ihr meine Geschichte im Motorsport weiter verfolgt. Vielen Dank – aus tiefstem Herzen.

Euer

Felipe Massa

Nächster Formel 1 Artikel
Nico Rosberg: "Furchtbare Erfahrung" in Austin 2015 war Schlüssel zum WM-Titel

Vorheriger Artikel

Nico Rosberg: "Furchtbare Erfahrung" in Austin 2015 war Schlüssel zum WM-Titel

Nächster Artikel

Alle Weltmeister-Autos der Formel 1: 2010-2017

Alle Weltmeister-Autos der Formel 1: 2010-2017
Kommentare laden