Kreis geschlossen: Jenson Button wird Berater bei Williams

Ex-Weltmeister Jenson Button nimmt eine Beraterrolle beim Williams-Team an - Er kehrt damit zu dem Team zurück, mit dem seine Formel-1-Karriere einst begann

Kreis geschlossen: Jenson Button wird Berater bei Williams

Williams hat Jenson Button als "Senior Advisor" für das Team engagiert. Der Weltmeister von 2009 kehrt damit knapp vier Jahre nach seinem letzten Rennen (Monaco-Grand-Prix 2017) in die Formel 1 zurück.

In seiner neuen Rolle wird der 41-Jährige Stamm- und Nachwuchsfahrer des Teams betreuen und aufbauen. Auch wird er seine 30 Jahre Motorsporterfahrung bei den Rennen miteinbringen. Seine Expertenrolle beim TV-Sender Sky behält er bei.

"Obwohl [meine Zeit bei Williams] schon mehr als 20 Jahre zurückliegt, fühlt es sich an, als wäre ich nie weg gewesen" sagt er. "Ich freue mich, wieder sagen zu können, bei Williams unterzeichnet zu haben. Als ich 19 war, hat das mein Leben verändert."

"Frank Williams hat mir ein Vertrauen entgegengebracht, für das ich immer dankbar sein werde. Ich bin unheimlich gespannt darauf, die Chance zu haben, dem Team auf der Suche nach mehr Erfolg zu helfen. Es liegt viel harte Arbeit vor uns, aber ich habe keine Zweifel daran, dass die Zukunft für dieses Team rosig aussieht."

Jenson Button, Williams FW22

Jenson Button, Williams FW22

Foto: Sutton Images

Es hätte schon 2005 soweit sein können

Für den angehenden Williams-Chef Jost Capito ist die Verpflichtung Buttons "ein weiterer positiver Schritt, um als Team auf und neben der Strecke voranzukommen. Jenson ist immer ein Freund des Teams gewesen und es ist schön, ihn wieder in der Williams-Familie willkommen zu heißen."

"Damals im Jahr 2000 sah Frank Williams ein vielversprechendes Fahrtalent und gab ihm seine erste Gelegenheit, sich in der Formel 1 zu beweisen. Er hat das Versprechen mehr als erfüllt und legte eine famose Karriere hin, die in einer Weltmeisterschaft ihren Höhepunkt fand. In jüngerer Zeit hat er seinen Scharfsinn sowohl in der Geschäfts- als auch Medienwelt unter Beweis gestellt. Jeder im Fahrerlager respektiert ihn."

Button war in der Formel-1-Saison 2000 als Shootingstar bei Williams engagiert, wurde aber schnell von Flavio Briatore bei Benetton/Renault unter Vertrag genommen. Weil dieser aber Platz für den jungen Fernando Alonso brauchte, wechselte Button 2003 zum BAR-Team, wo er lange blieb. 2009 holte er unter dem Namen "Brawn" den Titel, bevor er seine Formel-1-Karriere bei McLaren beendete.

Allerdings wäre er beinahe für die Formel-1-Saison 2005 zu Williams zurückgekehrt. Da aber das BAR-Team seine Option auf ihn pünktlich gezogen hatte, entschied ein Gericht gegen den Wechsel zu Williams.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Formel-1-Boss Domenicali über Hamilton-Vertrag: "Jeder wartet darauf"

Vorheriger Artikel

Formel-1-Boss Domenicali über Hamilton-Vertrag: "Jeder wartet darauf"

Nächster Artikel

Valtteri Bottas lästert über "Couch-Kritiker"

Valtteri Bottas lästert über "Couch-Kritiker"
Kommentare laden