Lando Norris: "Gute Ausgangslage" für McLaren in Austin

Warum die McLaren-Fahrer Lando Norris und Daniel Ricciardo nach dem Freitagstraining zuversichtlich in das weitere Formel-1-Wochenende in Austin gehen

Lando Norris: "Gute Ausgangslage" für McLaren in Austin

Das Duell McLaren gegen Ferrari geht in Austin in die nächste Runde. Und nach dem Freitagstraining scheint der Vorteil beim britischen Team aus Woking zu liegen. Denn Lando Norris und Daniel Ricciardo haben beim Auftakt zum USA-Grand-Prix in Austin (alle Einheiten im kostenlosen Formel-1-Liveticker verfolgen!) einen guten Eindruck hinterlassen.

In der inoffiziellen Tageswertung belegten die McLaren-Fahrer die Positionen vier und fünf, nur 0,329 beziehungsweise 0,583 Sekunden hinter der Mercedes-Bestzeit. Und wichtig aus der Sicht des Traditionsteams: vor Direktkonkurrent Ferrari, und das deutlich. Charles Leclerc als bester Vertreter aus Maranello wurde nur auf Position sieben gewertet.

Deshalb spricht Norris am Freitagabend von einem "vom Ergebnis und von der Pace her guten Tag", wenngleich es "nicht einfach" gewesen sei auf der Strecke in Austin. "Der Wind und die Bodewellen und die sonstigen Bedingungen haben es uns schwer gemacht."

"Auf den ersten Runden hatte ich ziemliche Probleme, aber vor dem finalen Versuch haben wir noch einmal Änderungen vorgenommen, und dann war ich viel zufriedener mit dem Auto. Ich konnte mehr Druck machen und die Rundenzeit stellte sich leichter ein."

Er glaube daher, McLaren befinde sich in einer "guten Ausgangslage" für das restliche Wochenende am Circuit of The Americas. Begründung: "Ich habe den Eindruck, wir können problemlos weitere Änderungen umsetzen, damit ich am Samstag noch mehr Vertrauen ins Auto habe. Also: Ein ordentlicher erster Tag."

Letzteres wiederholt Ricciardo fast wortwörtlich. Doch auch er hatte ein paar Schwierigkeiten zu Beginn des Fahrbetriebs in Austin: "Ich kämpfte ein bisschen mit dem Auto. Es gab nur wenig Grip und die Reifen ließen schon nach einer Runde ziemlich nach."

"Hinzu kommt, dass es recht holprig ist und man ziemlich durchgeschüttelt wird. Das macht es anspruchsvoll, aber auch recht unterhaltsam. Das Ziel für das Wochenende lautet also, weniger Probleme zu haben als jeder andere, und dann wären wir in einer guten Position."

Ricciardo: Ein guter Freitag ist kein Fehler

Dass sowohl Norris als auch er selbst in die Top 5 gefahren seien, sei "solide", meint Ricciardo weiter. "Und es ist immer besser, einen guten Freitag zu haben. Das gibt nicht vor, wie dein weiteres Wochenende verläuft, aber wir haben weniger Fragezeichen. Wir stehen okay da."

Auch hier denken die McLaren-Fahrer ähnlich. Norris verwendete ebenfalls "okay" für seine Einschätzung zum Longrun-Verhalten des MCL35M und meinte: "Es ist hart, weil es viel Reifenverschleiß gibt. Man kann trotzdem schnell sein, aber die Reifen lassen halt stark nach."

"Eigentlich strebst du konstante Rundenzeiten an, doch die Reifen gehen sukzessive in die Knie. Das fühlt sich nicht gut an, aber manchmal ist es halt so. Das spricht für ein gutes Rennen am Sonntag. Die Frage wird sein, wer seine Reifen in gutem Zustand halten kann."

Fehler dürfe man sich dabei nicht erlauben. Und doch ist Norris im Freitagstraining ein solcher Fehler unterlaufen. Ob ihm der Wind einen Streich gespielt habe oder die Strecke schlicht zu rutschig gewesen sei? Norris verneint und sagt frei heraus: "Ich Idiot habe auf dem Randstein angebremst, was man halt nicht macht. Da war ich einfach dumm."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Sebastian Vettel: Darum ist P15 am Freitag für ihn nicht relevant
Vorheriger Artikel

Sebastian Vettel: Darum ist P15 am Freitag für ihn nicht relevant

Nächster Artikel

Trotz Corona: Ticketverkauf in Austin brummt 2021 wie noch nie!

Trotz Corona: Ticketverkauf in Austin brummt 2021 wie noch nie!
Kommentare laden