Lando Norris holt Sotschi-Pole: "Habe ziemlich viel riskiert"

McLaren darf erneut feiern: Lando Norris fährt in Sotschi, Russland, überraschend auf die Poleposition im Qualifying - Warum er sich nicht aufs Rennen freut

Lando Norris holt Sotschi-Pole: "Habe ziemlich viel riskiert"

Die McLaren-Festspiele in der Formel 1 gehen weiter. Lando Norris stellt den MCL35M im Qualifying zum Grand Prix von Russland überraschend auf die Poleposition. Der junge Brite konnte die auftrocknenden Bedingungen gegen Ende der Session auf frischen Slicks ausnutzen, er hängte die Konkurrenz um eine halbe Sekunde ab.

Für Norris ist dies die erste Poleposition seiner Formel-1-Karriere, er krönt sich im Alter von 21-Jahren zum fünftjüngsten Polesetter aller Zeiten. Um diesen persönlichen Meilenstein zu erreichen, habe er "ziemlich viel riskiert", schildert er nach der Session.

"Es fühlt sich großartig an, ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Was für eine verrückte Session!", lacht er am Samstagnachmittag. "Man denkt nicht, dass man eine Pole holen wird, bis man es geschafft hat, und jetzt habe ich es geschafft, also ja, ich bin sehr glücklich."

Norris gibt zu: "War nicht sehr zuversichtlich ..."

Er rekapituliert: "Es lief recht gut für uns und am Ende haben wir die Entscheidung getroffen, auf Slicks zu wechseln." Bei noch rund sechs Minuten auf der Uhr in Q3 riskierte zunächst Williams-Pilot George Russell.

Aufgrund der auftrocknenden Bedingungen kamen immer mehr Fahrer zum Reifenwechsel an die Box, so auch Norris. "Die Schwierigkeit war eben, zu entscheiden: Gehen wir auf Slicks [raus] oder nicht? Ein Reifenpoker", kommentiert Teamchef Andreas Seidl am 'ORF'-Mikrofon.

"Und dann war es wichtig, dass man die letzte Runde so spät wie möglich setzt, weil die Strecke einfach kontinuierlich schneller geworden ist. Das hat einfach super funktioniert bei uns. Dank der super Arbeit des Teams, der Ingenieure im Hintergrund, alles richtig zu timen", ist der Deutsche erfreut.

 

Schon im Qualifying zum Grand Prix von Belgien pokerte Norris bei nassen Bedingungen, doch der Gamble ging nicht auf und er landete in Eau Rouge in der Mauer. Wie waren die Umstände in Sotschi? "Es war schwierig. Ich möchte mich natürlich möglichst gut darstellen, aber es war knifflig."

Denn: Die Bedingungen waren zunächst noch nicht auf Trockenreifen ausgelegt. Bis zum allerletzten Versuch im dritten Quali-Segment war das Feld geschlossen auf Intermediates unterwegs. Und zunächst schien sich das Risiko auch nicht bezahlt zu machen.

"In der Runde davor hatte ich zwei Sekunden Rückstand, und ich war nicht sehr zuversichtlich, dass wir uns gegenüber der vorherigen Runde verbessern würden. Aber ich habe die Reifen warmgehalten und die letzte Runde vorbereitet - und ich habe einiges riskiert, das gebe ich zu, und es hat sich ausgezahlt."

Was darf man am Sonntag von Norris und McLaren erwarten?

Nachdem McLaren in Monza, Italien, einen Doppelsieg feiern konnte, und sich damit nach neun Jahren auf dem obersten Treppchen zurückmeldete, folgte in Russland nun der nächste Schritt. Zum ersten Mal seit Brasilien 2012 (Lewis Hamilton) steht wieder ein McLaren-Pilot auf der Poleposition.

"Super happy für das ganze Team, für Lando und Daniel", fasst Teamchef Seidl seine Emotionen zusammen. "War auch wieder eine super Session vom Team, bezüglich Timing der Boxenstopps, alles auf den Punkt gebracht. Natürlich konnten es auch Daniel und Lando auf der Strecke entsprechend umsetzen."

Was darf man sich nun von Norris und McLaren im Rennen am Sonntag erwarten? "Ich freue mich nicht wirklich darauf, morgen als Erster in Kurve 1 einzubiegen", gesteht der Brite. Aber er ist guter Dinge, denn er habe ein gutes Set-up und die beste Ausgangsposition für den Rennstart.

"Ich bin froh, dass es meine erste Poleposition ist, hoffentlich die erste von vielen. Ich bin einfach sehr glücklich und weiß nicht, was ich sagen soll." Denn nach dem großen Triumph in Italien hatte niemand damit gerechnet, die orangen Renner in Russland wieder so weit vorne zu sehen.

"Nach Monza haben wir das nicht wirklich erwartet, aber unter solchen Bedingungen können wir unsere Chancen nutzen, und genau das haben wir heute getan, also ja, besonders nach Monza ist das ein großartiger Start, und hoffentlich können wir morgen daran anknüpfen."

Seidl merkt an: "Super in das Rennen morgen so reinzugehen, weil das Wichtigste ist natürlich, wieder gute Punkte morgen zu machen für die Konstrukteurs-Meisterschaft." Im WM-Kampf gegen Ferrari um WM-Platz drei konnte sich das Team in Monza etwas Luft verschaffen. Doch Norris' Kumpel und Ex-McLaren-Fahrer Carlos Sainz startet direkt neben dem Briten aus der ersten Reihe.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
F1-Qualifying Sotschi 2021: Sensationspole für Norris vor Sainz!

Vorheriger Artikel

F1-Qualifying Sotschi 2021: Sensationspole für Norris vor Sainz!

Nächster Artikel

Sebastian Vettel erklärt: Deshalb nur P11 im Qualifying in Sotschi

Sebastian Vettel erklärt: Deshalb nur P11 im Qualifying in Sotschi
Kommentare laden