Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland

Lando Norris: Piastris Fahrstil ist meinem ähnlicher als der von Ricciardo

Lando Norris und Oscar Piastri haben einen ähnlichen Fahrstil - Das kommt McLaren bei der Entwicklung des Autos zu Gute

Lando Norris: Piastris Fahrstil ist meinem ähnlicher als der von Ricciardo

McLaren hat noch alle Hände voll zu tun, um in der Formel-1-Saison 2023 zur Spitze aufzuschließen, aber der sechste Platz von Lando Norris und der achte Platz von Rookie Oscar Piastri in Melbourne waren ein Schritt in die richtige Richtung. Laut Norris haben die beiden einen ähnlichen Fahrstil, was auch bei den Ingenieuren des Teams gut ankommt.

"Unser Feedback ist wahrscheinlich etwas ähnlicher als in den vergangenen Jahren", erklärt er. "Ich denke, das ist eine gute Sache, denn wir haben eine bessere Dynamik, sodass sich die Ingenieure, die Aerodynamiker und der Rest des Teams darauf konzentrieren können, weil wir das Gleiche wollen. Das gilt sowohl auf als auch neben der Strecke."

Außerdem ist Norris froh, einen Teamkollegen zu haben, der ihn immer ans Limit treibt. "Ich werde ihn jetzt nicht zu sehr loben, aber er macht einen sehr guten Job und ich denke, dass er das Auto gut versteht, auch wenn es nicht einfach zu fahren ist", sagt Norris, der mit seinen 23 Jahren die Führungsrolle unter den McLaren-Fahrern übernommen hat. "Er hat bisher in Saudi-Arabien das einzige Q3 erreicht, also zwingt er mich, alles zu geben."

Piastri kann das Lob nur zurückgeben und spricht von Norris als einem "sehr guten Fahrer". Er sagt: "Das sehe ich, wenn ich mit ihm zusammenarbeite. Ich sehe es so wie er, dass wir das Gleiche vom Auto erwarten und auch eine ähnliche Arbeitsweise haben. Das ist auch gut für das Team, weil wir den Ingenieuren eine klare Richtung vorgeben können.!

Nicht nur auf der Strecke, sondern auch im Werk lernt Piastri viel von Norris. "Ich sehe, wie er mit kleinen Details umgeht und wie er die Nachbesprechungen angeht", erklärt der Australier, der mit 21 Jahren seine erste Formel-1-Saison bestreitet. "Es gibt immer Bereiche, in denen ich mich verbessern kann, und ihn als Maßstab zu haben, ist wirklich gut."

Teamchef Andrea Stella ist nach den ersten drei Rennen insgesamt zufrieden mit seinem Duo und hat die Unterschiede zwischen den beiden Youngstern bereits analysiert: "Oscar ist in den meisten Kurven nah an Lando dran, aber in einer Kurve hat er ein paar Zehntel verloren, was auch für Lando eine gute Messlatte ist. Wenn dein Teamkollege konkurrenzfähig ist, ist er dein Maßstab. Ich glaube, dass wir in Bezug auf die Leistungsdichte der Fahrer besser aufgestellt sind als in den vergangenen Jahren."

In Australien lag Piastri lange Zeit hinter AlphaTauri-Pilot Yuki Tsunoda. Die Geduld des 21-Jährigen sieht Stella aber keineswegs als Nachteil: "Er hat sich aus dem Chaos herausgehalten, obwohl er einmal in einer Kurve eingequetscht wurde. Er ist ruhig geblieben, auch als er sich beim Überholen Zeit gelassen hat. Ich weiß nicht, ob er schneller hätte sein können, aber das ist auch nicht wichtig, denn er muss sich ständig verbessern. Er soll kein unnötiges Risiko eingehen.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Vorheriger Artikel AlphaTauri: Warum in Melbourne nur de Vries den neuen Unterboden hatte
Nächster Artikel Nach drei Rennen: Wo steht Aston Martin wirklich?

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland