Formel 1
Formel 1
02 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
36 Tagen
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
50 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
64 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
92 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
99 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
113 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
120 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
134 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
148 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
155 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
169 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
183 Tagen
Details anzeigen:

Lando Norris: Weniger Witze und mehr Konzentration in der F1-Saison 2020

geteilte inhalte
kommentare
Lando Norris: Weniger Witze und mehr Konzentration in der F1-Saison 2020
Autor:
Co-Autor: Alex Kalinauckas
19.04.2020, 09:47

Lando Norris will sich in der Formel-1-Saison 2020 mehr auf seine Arbeit bei McLaren fokussieren - In seiner Rookie-Saison habe er "zu viel Spaß" gehabt

"Ich werde mich nicht ändern und versuchen, jemand zu sein, der ich nicht bin", sagt Lando Norris gegenüber 'Motorsport-Total.com'. Dennoch will der 20-jährige McLaren-Youngster seinen Fokus mehr auf die Arbeit bei McLaren richten und an seinem Image als Witzbold der Formel 1 arbeiten.

Der Brite ist in seiner ersten Saison in der Königsklasse für seinen Humor und seinem lockeren, freundschaftlichen Umgang mit Teamkollege Carlos Sainz bekannt geworden. Auch auf den sozialen Medien hat Norris viele Fans, die ihm nicht nur wegen seiner Fahrkünste, sondern auch aufgrund seines Humors folgen. Im Jahr 2020 will er den Fokus mehr auf die Arbeit in seinem Team lenken, sich dabei aber nicht verstellen.

"Vielleicht war ich etwas zu entspannt und vielleicht hatte ich auch etwas zu viel Spaß", so Norris über seine erste Saison in der Formel 1. In wie fern er sich verändern wird, weiß er noch nicht. "Wenn wieder Normalität erreicht wird, werde ich mich darauf konzentrieren, was getan werden muss. Wenn wir wieder bei McLaren sein können, müssen wir noch härter arbeiten."

Sim-Racing ist Norris' Plattform

Aktuell ist Norris im Sim-Racing sehr aktiv, wo er vor allem mit seinen Live-Streams aus seinem Simulator auf sich aufmerksam macht. Doch das wird vorbei sein, sobald er für McLaren wieder alles in die Waagschale werfen muss. Er sagt: "Ich werde nicht viel zuhause sein und kann deshalb nicht viel streamen. Ich muss die Arbeit dann wieder ein wenig ernster nehmen."

Im Blick auf seine erste Saison in der Königsklasse stellt Norris klar: "Ich sage die richtigen Dinge zum richtigen Zeitpunkt. Ich bin niemand, der einfach nur versucht, witzig zu sein, und die Dinge nicht ernst nimmt. Ich muss derselbe bleiben. Ich kann weiterhin Witze reißen."

An seinem Image will Norris dennoch arbeiten: "Ich muss sicherstellen, dass ich als fokussierter Mensch wahrgenommen werde, der ab und zu Witze macht." Dabei dürfe nicht der Eindruck entstehen, dass er immer nur mit lustigen Sprüchen auffällt und "nur manchmal" konzentriert wirkt. "Das ist alles", meint der 20-Jährige.

Der Sim-Racing-Boom

Da die Motoren auf den Rennstrecken wegen der Coronavirus-Krise verstummt sind, erlebt das Sim-Racing einen großen Boom und Norris sieht das als große Chance für diese Nische an: "Es ist interessant für viele Motorsportfans, die Rennen verfolgen und uns fahren sehen wollen. Außerdem können wir so mehr mit den Menschen interagieren. Ich finde es gut, nicht nur für mich, sondern generell für das Sim-Racing und den E-Sport im Allgemeinen."

Norris sieht das zusätzliche Angebot nicht als Ersatz für den Rennsport an. Er glaubt, dass Sim-Racing eher eine Ausweitung des globalen Rennsports ist, gerade auch, weil viele Menschen selbst virtuellen Motorsport betreiben können. "Die Zahlen der Teilnehmer werden immer größer", sagt der Brite, der aktuell viele Menschen mit seinen Live-Streams vom Sim-Racing begeistert.

Mit Bildmaterial von LAT.

Formel-1-Liveticker: Der virtuelle China-Grand-Prix live!

Vorheriger Artikel

Formel-1-Liveticker: Der virtuelle China-Grand-Prix live!

Nächster Artikel

Budgetobergrenze: Ferrari warnt vor "emotionalen" Schnellschüssen

Budgetobergrenze: Ferrari warnt vor "emotionalen" Schnellschüssen
Kommentare laden