Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland
News
Formel 1 Las Vegas

Las Vegas genehmigt Plan zur Schließung des Strip für Formel-1-Rennen bis 2032

Obwohl die Formel 1 und Las Vegas nur einen Vetrag bis 2025 haben, hat die Stadt die Sperrung des bekannten Strip bis 2032 genehmigt - Lebenslange Partnerschaft?

Las Vegas genehmigt Plan zur Schließung des Strip für Formel-1-Rennen bis 2032

Die Behörden von Las Vegas haben einem Plan zugestimmt, der vorsieht, den Strip für die nächsten zehn Jahre für den Formel-1-Grand-Prix zu sperren, da man eine "lebenslange Partnerschaft" mit der Königsklasse anstrebt.

Im März 2022 gab die Formel 1 bekannt, dass man im November 2023 nach Las Vegas zurückkehren und ein Straßenrennen im Stadtzentrum veranstalten wird, wobei ein Teil der Strecke über den berühmten Strip führen wird.

Das Rennen wird am Samstagabend in Las Vegas zur besten Sendezeit in den Vereinigten Staaten stattfinden, wo die Formel 1 derzeit auf großes Interesse stößt. Für das Rennen in Las Vegas wurde zunächst ein Dreijahresvertrag für die Jahre 2023 bis 2025 unterzeichnet, aber die Formel 1 machte bei der Ankündigung deutlich, dass sie ein längerfristiges Engagement anstrebt.

Am Dienstag gab die Clark County Commission bekannt, den Grand Prix als jährliches Ereignis für die nächsten zehn Jahre anzuerkennen, welcher der Region einen geschätzten wirtschaftlichen Nutzen von über einer Milliarde Dollar bringt.

Las Vegas: "Rechnen mit lebenslanger Partnerschaft"

In diesem Zusammenhang wurde die Kommission aufgefordert, die Rennstrecke sowohl auf öffentlichem als auch auf privatem Grund in Las Vegas anzuerkennen, einschließlich der Straßen, die dem Clark County gehören - Harmon Avenue, Las Vegas Boulevard, Koval Lane und Sands Avenue -, die gesperrt werden müssten.

"Wir haben einen Dreijahresvertrag mit der Formel 1, aber wir rechnen mit einer lebenslangen Partnerschaft. Damit ist der Weg frei, um dies mindestens zehn Jahre lang zu tun. Ich bin mir sicher, dass unsere Nachfolger den Wert unserer Arbeit erkennen und sie für immer fortsetzen werden", sagt James Gibson, der Kommissar von Clark County, vor der Abstimmung.

Der Antrag wurde vom Ausschuss einstimmig mit 7:0 Stimmen angenommen, womit grünes Licht für die vorgeschriebenen jährlichen Schließungen bis 2032 gegeben wurde. Aus dem Beschluss geht auch hervor, dass Las Vegas auch in Zukunft seinen Platz in der Spätsaison beibehalten will.

Vorbereitungen für Las-Vegas-Grand-Prix 2023 im Plan

Demnach soll die Veranstaltung "einige Stunden pro Tag für fünf Tage, beginnend an jedem Mittwoch bis Sonntag in der Woche vor dem Thanksgiving-Feiertag im November in den Jahren 2023 bis 2032" stattfinden.

Terry Miller, der Projektleiter des Las Vegas Grand Prix, meldete sich vor der Abstimmung der Kommission zu Wort und betont, dass die Pläne für das Rennen im November "im Zeitplan" seien.

"Dies ist eine Chance für die gesamte Gemeinde, für die Arbeitskräfte, für die Anbieter, für jeden, der sich über eine neue Chance in Las Vegas und Clark County freut", so Miller. "Wir sind sehr stolz auf das, was wir hier tun."

"Dadurch werden natürlich Arbeitskräfte für den Bau, aber auch für den Betrieb der Veranstaltung selbst bereitgestellt. Wenn der Beschluss gefasst wird, wird es noch Jahre dauern. Der Einfluss, den der Las-Vegas-Grand-Prix auf unsere Gemeinde hat, ist sehr bedeutend."

Die wirtschaftliche Power des Rennens

Der Bau eines Gebäudes, das die Boxen und das Fahrerlager für das Rennen beherbergen wird, ist im Gange, nachdem die Formel 1 im Frühjahr 2022 ein 39 Hektar großes Gelände für 240 Millionen Dollar erworben hat. Die erste Ausgabe des Großen Preises von Las Vegas ist für den 18. November 2023 geplant und dient als vorletztes Rennen des Jahres vor dem Saisonfinale in Abu Dhabi acht Tage später.

Das Rennen in Las Vegas könnte nach dem zweiten US-Rennen in Miami zudem ein Vorbote für die zukünftige Ausrichtung der Formel 1 sein, was die Streckenauswahl und die Zusammensetzung des Rennkalenders betrifft.

Wie beim Rennen im Miami 2022 wird die Formel 1 neben lokalen Interessengruppen selbst Promoter des Events sein, weshalb man an den Ticketverkäufen partizipieren kann. Normalerweise zahlt ein Promoter eine Gebühr an die Formel 1, um ein Rennen auszutragen. Um die teuren Summen zu finanzieren, kassiert der Veranstalter dafür die Einnahmen aus Ticketverkäufen.

Die Modelle in Miami und Las Vegas sind jedoch andere. Bereits beim Debüt des Grand Prix in Florida sind besonders hohe Ticketpreise ins Auge gestochen, die die Formel 1 gemeinsam mit den Co-Veranstaltern eingenommen hat. Ein Wochenendticket auf der Haupttribüne in Las Vegas kostete schlappe 2.500 Dollar, weshalb sich die Formel 1 erneut über große Einnahmen freuen dürfte, da die Karten schon ausverkauft sind.

Mit Bildmaterial von Formula 1 Las Vegas Grand Prix.

Vorheriger Artikel FIA-Präsident bin Sulayem gibt Formel-1-Tagesgeschäft ab
Nächster Artikel Wie TV-Bilder von einer Formel-1-Strecke auf den Bildschirm kommen

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland