Lewis Hamilton deutet Rücktritt an: Ende 2023 ist Schluss!

Lewis Hamilton hat gerade erst seinen Mercedes-Vertrag um zwei Jahre verlängert, doch danach könnte er seine Karriere als Formel-1-Fahrer beenden

Lewis Hamilton deutet Rücktritt an: Ende 2023 ist Schluss!

Lewis Hamilton hat am Rande des Grand Prix von Österreich Rennen in Spielberg ab 14:45 Uhr live im Ticker angedeutet, dass er nach Auslauf seines am Freitagabend unterschriebenen Zweijahresvertrags bis Ende 2023 - er wird dann 38 Jahre alt sein - zurücktreten könnte.

"38 klingt nicht so schlecht", grinst er, von einem Journalisten konkret darauf angesprochen. "Ich habe kürzlich einen Freund bei ihm zu Hause besucht. Der ist jetzt 40, verheiratet, hat zwei Kinder. Er lebt ein ganz anderes Leben, schätze ich. Ich weiß auch nicht."

"Ich weiß gar nicht mehr, ob es dieses oder vergangenes Jahr war, als ich 100 Poles erreicht habe. Ich glaube, es war dieses Jahr (Barcelona 2021; Anm. d. Red.). Da fragst du dich schon: Herrje, und was kommt jetzt? Aber ich sehe laufend neue Herausforderungen für mich. Es ist niemals leicht", sagt Hamilton.

"Wir müssen uns ständig selbst antreiben und steigern, und es ist in diesem Sport immer wieder aufs Neue schwierig, das Auto jedes Wochenende hinzubekommen, die Reifen zu verstehen, die Aerodynamik zu durchschauen. Jede Strecke ist anders, jede Reifenmischung, jeder Asphalt hat eine etwas andere Oberfläche", beschreibt er.

"Dann gibt's die Jungen, die das ganz toll machen, und Red Bull, die dieses Jahr ein fantastisches Paket haben. McLaren entwickelt sich hervorragend, was mich sehr für sie freut. Das ist alles so aufregend. Es ist wahrscheinlich das am engsten beisammen liegende Starterfeld, das wir je hatten. Ich bin schon gespannt, wie es nächstes Jahr wird, und hoffe, dass es so eng bleibt."

Aber so neugierig Hamilton auch auf das Reformreglement 2022 sein mag - dass sein aktueller Vertrag sein letzter bleiben wird, klingt wahrscheinlich, wenn er sagt: "Wenn ich dann 38 bin, kommt irgendwann der Punkt, an dem ich vielleicht etwas anderes tun möchte."

"Ich mache nie irgendwas halbherzig. Mit 80 oder 70 Prozent zu fahren und die Dinge laufen zu lassen, das bin nicht ich. Es gibt Leute, die können das. Ich bin aber nur mit einem einzigen Ziel hier: weil ich gewinnen will. Sobald der Punkt kommt, an dem ich die Zeit und die Mühe, die mentale Energie, die erforderlich ist, nicht mehr investieren möchte, dann ist es an der Zeit aufzuhören."

"Wie gesagt: Ich habe nicht vor, mit 40 noch hier zu sein", unterstreicht der derzeit 36-Jährige (Geburtstag am 7. Januar). "Ich hoffe, dass ich genug aufregende Dinge zu tun habe, auch nach meiner Formel-1-Karriere. Aber ganz egal, wann es so weit ist: Ich werde diesen Sport vermissen, den Wettbewerb. Das ist sicher."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Toto Wolff schlägt Kompromiss vor: Neue Motorenregeln erst 2026?

Vorheriger Artikel

Toto Wolff schlägt Kompromiss vor: Neue Motorenregeln erst 2026?

Nächster Artikel

Verstappen widerspricht Perez: "Weiß, dass 'Checo' mein Set-up verwendet"

Verstappen widerspricht Perez: "Weiß, dass 'Checo' mein Set-up verwendet"
Kommentare laden