Lewis Hamilton: Senna-Rekord ein emotionaler Meilenstein

geteilte inhalte
kommentare
Lewis Hamilton: Senna-Rekord ein emotionaler Meilenstein
Jonathan Noble
Autor: Jonathan Noble
Übersetzung: Stefan Ehlen
17.09.2015, 16:00

Für Lewis Hamilton käme die Egalisierung von Ayrton Sennas Siegbilanz einem emotionalen Meilenstein in seiner Karriere gleich. Das hat der aktuelle WM-Spitzenreiter vor dem Großen Preis von Singapur erklärt.

Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 Team
1. Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1, feiert mit dem Team im Parc Fermé
1. Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1, feiert im Parc Fermé
1. Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1, feiert mit dem Team im Parc Fermé
Valtteri Bottas, Williams FW37, vor Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W06
Der Helm von Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1
Rennstart: Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 Team
2. Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1
1. Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W06, feiert beim Passieren des Teams am Ende des Rennens
1. Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W06, feiert am Ende des Rennens
1. Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 Team

Sollte es Hamilton gelingen, am Sonntag den Sieg davonzutragen, würde er – genau wie Senna – insgesamt auf 41 Grand-Prix-Erfolge kommen. Und das bei exakt 161 Rennstarts. Genau so viele Grands Prix hat auch Senna bestritten.

Hamilton, der schon von klein auf Senna-Fan gewesen ist, hatte sich stets die Leistung seines Helden zum Vorbild genommen. Nun bestätigt er, dass es ihm einiges bedeuten würde, just die gleiche Bilanz wie Senna zu erreichen.

„Ich konzentriere mich darauf, genau die gleiche Leistung abzurufen wie beim vergangenen Rennen. Doch ich stehe gewissermaßen vor einem Meilenstein in meiner Karriere“, sagte Hamilton am Rande eines Sponsorentermins in Singapur.

„Ich wollte es immer schon Ayrton Senna gleichtun. Und ich bin nahe dran. Nur ein Rennen fehlt, nur ein Sieg fehlt. Doch ich fühle mich an diesem Wochenende nicht besonders unter Druck gesetzt. Allerdings rechne ich damit, dass es ziemlich emotional wird, sollte ich diese Marke tatsächlich einstellen.“

Zwei Karrieren, die sich gleichen

Hamilton fügt hinzu, er sei sich erst nach dem Großen Preis von Italien bewusst geworden, wie es um den Karrierevergleich zwischen ihm und Senna bestellt sei.

„Nach dem vergangenen Rennen hat man mir gesagt, wie viele Rennen ich bestritten habe. Dann wurde ich auch darauf aufmerksam gemacht, dass ich mit Ayrton gleichziehen könnte. Ich konnte es nicht glauben“, meint Hamilton. „Das hatte ich nicht auf dem Schirm gehabt. Aber es fühlt sich großartig an.“

„Als Kind habe ich mir ein Ziel gesetzt und dieses Ziel habe ich erreicht. Nun habe ich mir ein neues Ziel gesetzt und drauf und dran, auch dieses Ziel zu erreichen. Vielleicht passiert es an diesem Wochenende, vielleicht nicht. Vor mir liegt in jedem Fall eine große Herausforderung. Doch es fühlt sich toll an, in dieser Position zu sein.“

Hamilton verspürt keinen Extradruck

Obwohl Hamilton viele Fragen zur Senna-Bilanz gestellt wurden, besteht der Brite darauf, sich vorrangig auf die Situation in der Gesamtwertung konzentrieren zu wollen. Im Zweifel sei dies wichtiger als der Sieg.

„Ich kämpfe um den WM-Titel. Das ist mein Ziel“, sagt Hamilton. „Ich konzentriere mich nicht darauf, was Senna erreicht hat oder was ich erreicht habe. Ich will dieses Rennen gewinnen. Und ich werde mein Bestes geben, um die WM zu gewinnen. Besonderen Druck verspüre ich an diesem Wochenende aber nicht.“

Senna und Hamilton im Vergleich

  Senna Hamilton
Rennteilnahmen 161 160
WM-Titel 3 2
Siege 41 40
Pole-Positions 65 49
Podestplätze 80 81
Schnellste Runden 19 25
Punkte 610 1.738
Nächster Artikel

Nächster Artikel

Max Verstappen hat keine Angst vor Cockpit-Verlust

Max Verstappen hat keine Angst vor Cockpit-Verlust
Kommentare laden