Lewis Hamilton skeptisch: Nicht die "rohe Pace", um Red Bull zu überholen

Lewis Hamilton startet den Steiermark-Grand-Prix aus der ersten Reihe, doch er zweifelt, ob er Max Verstappen auf der Strecke überholen kann

Lewis Hamilton skeptisch: Nicht die "rohe Pace", um Red Bull zu überholen

Das kurzzeitige Aufbegehren gegen die Red-Bull-Übermacht im dritten Training erwies sich für Lewis Hamilton schlussendlich als Ausreißer. Im entscheidenden dritten Abschnitt des Qualifyings in Spielberg konnte der Weltmeister nicht mehr mit Max Verstappen mithalten und landete 0,226 Sekunden hinter der Polezeit des Niederländers auf Rang drei.

Sogar Valtteri Bottas war schneller als sein Teamkollege, doch der Finne startet nach seiner Boxen-Pirouette am Freitag und der daraus resultierenden Rückversetzung um drei Plätze nur von Rang fünf. Erste Reihe also für Hamilton, der sich allerdings nur wenig Chancen auf den Sieg ausrechnet.

"Sie waren das gesamte Wochenende so schnell, wir haben absolut alles gegeben", sagt Hamilton und rechnet vor: "Sie lagen das gesamte Wochenende über eine Viertelsekunde vor uns. Wir haben es im Qualifying geschafft, näher zu kommen, aber im Renntrimm gestern waren sie die meiste Zeit eine Viertelsekunde schneller."

Hamilton "Nicht mal in der Nähe" der Runde aus FP3

Warum er die Leistung aus dem dritten Training nicht mehr abrufen konnte, verstand Hamilton selbst nicht so ganz. "Das Auto hat sich einfach nicht mehr so gut angefühlt", rätselt Hamilton. Dabei hatte ihm die Runde im letzten Freien Training viel Mut gemacht.

"Ich hatte eine Runde, da dachte ich, genau die brauche ich auch im Qualifying. Aber ich war nicht einmal in der Nähe", sagt Hamilton, der in seinem letzten Versuch zwischen Kurve 9 und 10 von der Strecke rutschte. Da war aber ohnehin bereits alles vorbei.

Auf der Geraden sei Red Bull an diesem Wochenende erneut sehr schnell gewesen, merkt er an. Im Qualifying zumindest trennten beide weniger als zwei Kilometer pro Stunde. Dennoch hält es Hamilton für nahezu unmöglich, Red Bull auf der Strecke zu überholen. "Ich denke nicht, dass wir die rohe Pace haben, um sie zu überholen. Aber vielleicht können wir mithalten", sagt Hamilton.

Für Mercedes war es am Red-Bull-Ring erst die dritte Niederlage im Qualifying. 2014 stand Williams ganz vorne, 2019 Ferrari. "Ich werde natürlich alles geben, aber ich rede über die pure Pace", sagt Hamilton. Helfen könne vielleicht das Wetter, meint der siebenmalige Champion. "Vielleicht werden wir morgen überrascht. Vielleicht regnet es, wer weiß", so Hamilton.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Marko: "Honoris Doktor" Wolff nennt immer Red Bull als Favoriten

Vorheriger Artikel

Marko: "Honoris Doktor" Wolff nennt immer Red Bull als Favoriten

Nächster Artikel

Verstappen genervt: Warum fragt ihr mich dauernd nach dem Motor?

Verstappen genervt: Warum fragt ihr mich dauernd nach dem Motor?
Kommentare laden