Lewis Hamilton wünscht sich Verbleib der Formel 1 in Deutschland

geteilte inhalte
kommentare
Lewis Hamilton wünscht sich Verbleib der Formel 1 in Deutschland
Autor: Mario Fritzsche
21.07.2018, 07:00

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton hinterfragt, dass der GP Deutschland nur noch alle zwei Jahre stattfindet und fordert klare Besinnung auf Traditionsrennen im Kalender.

Hockenheimring sign
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1
The German flag
Sonnenaufgang in Hockenheim

Bei der Frage, wie der Formel-1-Rennkalender aussehen sollte, gibt es geteilte Meinungen. Während Renault dieser Tage für eine radikale Zäsur in Form einer Reduzierung auf nur noch 15 Saisonrennen plädierte, würde der viermalige Weltmeister Lewis Hamilton, der bis einschließlich der Saison 2020 für Mercedes fahren wird, einen Mix aus Historie und Moderne begrüßen.

"Ich verstehe einige der Gründe, warum wir neuere Orte ansteuern. Ich finde es aber sehr, sehr wichtig, dass wir das Fundament, auf dem die Formel 1 entstanden ist, niemals verlieren", sagt Hamilton am Rande des Grand Prix von Deutschland auf dem Hockenheimring und spricht sich damit für den Verbleib traditionsreicher Europa-Rennen im Kalender aus.

"Wenn man an Strecken wie diese hier, oder zum Grand Prix von Großbritannien oder zum Grand Prix von Italien kommt, stellt man fest, dass dorthin die meisten Fans kommen. Das sind einfach Rennen, die man nicht verlieren darf", so Hamilton, der es in diesem Zusammenhang nicht nachvollziehen kann, dass der Grand Prix von Deutschland in jüngster Vergangenheit nur noch alle zwei Jahre stattfand: "Die Wirtschaft funktioniert und es gibt viele großartige Rennstrecken in Deutschland. Ich sehe daher keinen Grund, warum dieses Rennen nicht Jahr für Jahr im Kalender erscheinen sollte."

Weiterlesen:

Nächster Formel 1 Artikel
Formel-1-Wetter Hockenheim: Qualifying mit Gewitterrisiko

Vorheriger Artikel

Formel-1-Wetter Hockenheim: Qualifying mit Gewitterrisiko

Nächster Artikel

Fünf der Besten: Rainer Schlegelmilch über Legenden der F1

Fünf der Besten: Rainer Schlegelmilch über Legenden der F1
Kommentare laden