präsentiert von:

Lizenzen für Stroll und Latifi in Aussicht: FIA ernennt neue Behörde in Kanada

Weil es keine kanadische Behörde mehr gab, wollten Lance Stroll und Nicholas Latifi mit amerikanischer Lizenz fahren: Jetzt hat die FIA einen Ersatz benannt

Lizenzen für Stroll und Latifi in Aussicht: FIA ernennt neue Behörde in Kanada

Der Automobil-Weltverband FIA hat die GDS zur neuen nationalen Motorsportbehörde Kanadas ernannt. Die "Groupe de developpement sportif" tritt damit die Nachfolge der "ASN Canada FIA" an, die bis zum Dezember 2019 die zuständige Motorsportbehörde des Landes war.

Relevant ist die Nachricht vor allem für die beiden Kanadier Lance Stroll (Racing Point) und Nicholas Latifi (Williams), die angekündigt hatten, in diesem Jahr mit einer US-amerikanischen Rennlizenz an den Start zu gehen. Denn Kanada hatte zu Saisonbeginn keine FIA-lizensierte Behörde.

Die GDS wird von Francois Dumontier angeführt, der jahrelang als Rennpromoter für den Großen Preis von Kanada verantwortlich war. Zur FIA gehören aktuell 242 Automobil- und Motorsport-Clubs in 146 Ländern.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Charles Leclerc: Saisonauftakt 2020 wird mentale Herausforderung

Vorheriger Artikel

Charles Leclerc: Saisonauftakt 2020 wird mentale Herausforderung

Nächster Artikel

Ralf Schumacher: Ausstieg von Mercedes aus der Formel 1 möglich

Ralf Schumacher: Ausstieg von Mercedes aus der Formel 1 möglich
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Urheber Norman Fischer