Formel 1
Formel 1
28 Aug.
Event beendet
04 Sept.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
09 Okt.
Nächstes Event in
15 Tagen
23 Okt.
Nächstes Event in
29 Tagen
31 Okt.
Nächstes Event in
37 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
50 Tagen
04 Dez.
Nächstes Event in
71 Tagen
R
Abu Dhabi
11 Dez.
Nächstes Event in
78 Tagen
Details anzeigen:

Logos von Ferrari-Sponsoren in Spielberg nicht mehr am Auto

geteilte inhalte
kommentare
Logos von Ferrari-Sponsoren in Spielberg nicht mehr am Auto
Autor:
Co-Autor: Franco Nugnes

Der chinesische Maschinenbauer Weichai hat die Zusammenarbeit mit dem Ferrari-Team offenbar heimlich, still und leise beendet

Für Ferrari gibt es beim Saisonauftakt in Spielberg Formel 1 2020 live im Ticker! kaum gute Nachrichten. Zuerst das Hick-Hack um den Rausschmiss von Sebastian Vettel, dann die technischen Sorgen um den SF1000 und die schwache Vorstellung des SF1000 im Freien Training - und jetzt kommt offenbar auch noch der Verlust eines großen Sponsors dazu.

Beim Launch des neuen Ferrari im Winter sowie bei den Testfahrten in Barcelona waren die Logos des chinesischen Sponsors Weichai noch prominent auf den roten Boliden vertreten. Am Freitag in Spielberg war von Weichai aber plötzlich nichts mehr zu sehen. Offenbar wurde die Zusammenarbeit heimlich, still und leise beendet.

Dass das während der laufenden Saison geschieht, ist ungewöhnlich. Über die Gründe für das Ende des Sponsorings kann derzeit nur spekuliert werden. Unsere italienischen Kollegen von 'motorsport.com', die zuerst über das Thema berichtet haben, gehen von der Coronakrise als Grund aus.

Weichai war seit 2013 einer der größten Sponsoren des Ferrari-Teams in der Formel 1. Das staatliche chinesische Unternehmen wurde 1953 als Fabrik für Dieselmotoren gegründet und ist heute weltweit im Bereich Maschinenbau tätig.

Kein Zufall übrigens, dass auch die Logos des Jachtherstellers Riva nicht mehr auf den Helmen der Ferrari-Fahrer zu sehen sind. Riva ist eine Marke der italienischen Ferretti-Gruppe, die ebenfalls zum Weichai-Konzern gehört.

Dass die Philip-Morris-Marke Mission Winnow in Spielberg nicht auf den Ferraris zu sehen ist, hängt mit der Legislatur für Tabakwerbung zusammen. Die Zusammenarbeit mit dem Zigarettenhersteller geht aber unverändert weiter.

Und mit Radiobook konnte Ferrari sogar einen neuen Sponsor dazugewinnen.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Formel-1-Liveticker: Hamilton: Vertragsgerüchte sind "Scheiße"

Vorheriger Artikel

Formel-1-Liveticker: Hamilton: Vertragsgerüchte sind "Scheiße"

Nächster Artikel

Ricciardo-Ersatz: Renault spricht mit "großen Namen"

Ricciardo-Ersatz: Renault spricht mit "großen Namen"
Kommentare laden