Marc Surer über das Duell der "Wingmen": "Das kann Perez nicht"

Formel-1-Experte Marc Surer analysiert: Warum Nico Hülkenberg kein Thema für Red Bull ist und Valtteri Bottas seinen Job als "Wingman" besser macht als Sergio Perez

Marc Surer über das Duell der "Wingmen": "Das kann Perez nicht"

Die Formel-1-WM 2021 läuft bei sieben noch ausstehenden Rennen auf ein Duell zwischen Lewis Hamilton (derzeit 246,5 Punkte) und Max Verstappen (244,5) hinaus. Eine entscheidende Rolle könnten dabei auch die beiden "Wingmen" Valtteri Bottas und Sergio Perez spielen. Und da ist, so zumindest die Meinung von Marc Surer, Mercedes im Vorteil.

Bei Perez ortet der Formel-1-Experte im bisherigen Saisonverlauf nämlich eine ganz entscheidende Schwäche: die schlechten Platzierungen im Qualifying. Der Red-Bull-Pilot müsse "näher dran sein, damit er die Strategie von Mercedes beeinflussen kann", sagt Surer in einer aktuellen Formel-1-Analyse auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de.

"Man kann davon ausgehen: Bottas ist in der Regel da und kann jeweils die Strategie von Red Bull beeinflussen", findet der Schweizer und betont, dass er sich, hätte er als Teamchef freie Wahl, sich einen Nummer-2-Fahrer für die verbleibenden Rennen auszusuchen, für Bottas entscheiden würde: "Einfach weil er da ist."

"Weil er vorn dabei ist und vielleicht mit einem guten Start deinen Gegner blocken kann. Wenn der andere von weit hinten kommt, weißt du nie, ob er es jemals schafft, da vorne hin zu kommen, um überhaupt einen Einfluss zu haben", äußert sich Surer kritisch in Richtung Perez.

Die nackten Zahlen belegen, dass Bottas im Qualifying die bessere Nummer 2 zu sein scheint. Der finnische Mercedes-Pilot stand 2021 bereits auf Poleposition, Perez noch nicht. Und Bottas' durchschnittlicher Startplatz ist mit 6,5 im Durchschnitt um mehr als eine Position besser als jener von Perez (7,9). Trotz Gridstrafen.

Surer erklärt: "Wir haben meistens nur noch einen Boxenstopp. Also muss der zweite Fahrer vor dem Boxenstopp in einem Fenster sein, dass die anderen hinter ihm rauskommen, wenn die an die Box fahren, und dann hängen bleiben und die frischen Reifen nicht nutzen können. [...] Den Undercut des anderen Teams zu verhindern, das ist die Aufgabe des 'Wingman'. Und das kann Perez nicht."

Allerdings ortet Surer durchaus auch bei Bottas Schwächen. Dass er etwa in Le Castellet, Zandvoort und zuletzt auch Sotschi die Aufgabe nicht erledigt hat, Verstappen einzubremsen, könne man ihm negativ anlasten. Besonders in Sotschi habe sich Bottas von Verstappen vorführen lassen: "Der ist an ihm vorbeigefahren wie an einem Schulbuben!"

Das ganze Interview mit Marc Surer, warum weder Bottas noch Perez 2021 noch einen Grand Prix gewinnen werden und über die Frage, warum Red Bull für 2022 Nico Hülkenberg nicht zumindest als Perez-Ersatz in Erwägung gezogen hat, gibt's jetzt in voller Länge (9:05 Minuten) auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de. Kanal jetzt abonnieren und kein neues Formel-1-Video mehr verpassen!

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Formel-1-CEO Domenicali bestätigt: Katar wird ein Nachtrennen
Vorheriger Artikel

Formel-1-CEO Domenicali bestätigt: Katar wird ein Nachtrennen

Nächster Artikel

Carlos Sainz: Motorenwechsel und -strafe beim Formel-1-Rennen in Istanbul

Carlos Sainz: Motorenwechsel und -strafe beim Formel-1-Rennen in Istanbul
Kommentare laden