Mark Webber: Formel 1 2017 so schnell wie Formel 1 2007

Der frühere Formel-1-Fahrer Mark Webber glaubt, die Fahrzeuge der Formel-1-Saison 2017 kommen auf das Niveau von vor 10 Jahren.

Mark Webber: Formel 1 2017 so schnell wie Formel 1 2007
Mark Webber, Channel 4
Sébastien Buemi, Red Bull Racing RB11
Kimi Räikkönen, Ferrari, testet Pirelli-Reifen für 2017
Pirelli-Reifen
Felge: #69 Ford Chip Ganassi Racing, Ford GT

"Sportlich dürfte es ein guter Fortschritt sein", sagt Webber über das neue Formel-1-Reglement. "Die Autos werden so schnell, wie sie es lange nicht mehr waren."

"Die Fahrer müssen wieder ordentlich schuften. Auf dem Podium wird man durchgeschwitzte Piloten sehen. Das ist klasse."

"Die Autos werden Rundenzeiten wie vor 10 Jahren erreichen. Ich denke, das dürfte toll zu verfolgen sein."

Allerdings zeigt sich Webber nicht völlig überzeugt vom neuen Formel-1-Konzept.

"Aufgrund der breiteren Reifen und des höheren Luftwiderstands kommt es mehr denn je auf den Motor an. Und durch die Breitreifen sind die Autos nun ziemlich schwer. Das ist schade, denn das bremst sie ein", meint Webber.

Außerdem habe die Formel 1 die Gelegenheit verpasst, ihre Felgengröße zu ändern. "Die neuen Fahrzeuge sehen schon okay aus, nur die Räder sind dämlich. Es braucht eine größere Felge."

geteilte inhalte
kommentare
Über 8.000 Einsendungen für Hamiltons F1-Helmdesign 2017

Vorheriger Artikel

Über 8.000 Einsendungen für Hamiltons F1-Helmdesign 2017

Nächster Artikel

Shanghai will die Formel 1 in China halten

Shanghai will die Formel 1 in China halten
Kommentare laden