Massa überrascht, dass Button vor F1-Rennen in Monaco nicht testet

Felipe Massa versteht nicht, dass Jenson Button das diesjährige Formel-1-Auto von McLaren vor dem Grand Prix von Monaco, bei dem er für Fernando Alonso einspringen wird, nicht testen will.

"Es ist schön, ihn zurück zu haben", sagte Felipe Massa gegenüber Motorsport.com. "Er ist ein großartiger Fahrer. Ich war sicher, dass er das Auto testen würde."

Der Weltmeister von 2009 hat sich aber dafür entschieden, vor seinem Gastspiel in der Formel 1, ein halbes Jahr nach seinem Karriereende, lieber im Simulator auf der Strecke in Monaco zu trainieren, anstatt in Bahrain und Barcelona auf Strecken, die mit dem engen Stadtkurs nichts gemeinsam haben.

Williams-Pilot Massa erklärte, er sei nicht überrascht, dass McLaren Button als Ersatz für Fernando Alonso gewählt habe. "Man braucht jemand mit Erfahrung, besonders für Monaco. Also wusste ich, dass er es sein würde."

"Was ich nicht verstehe ist, dass er nächste Woche hier nicht testet. Wenn wir letztes Jahr das gleiche Auto gehabt hätten, wäre es gut. Das Auto ist aber total anders."

"Man bekommt einen Test geschenkt, man kann 100 Runden fahren, die Reifen verstehen. Er ist noch nie mit solchen Reifen gefahren. Wenn der Simulator so gut ist, wieso mögen ihn dann so viele der guten Fahrer nicht?"

"Hamilton war 2 oder 3 Jahre lang nicht im Simulator."

Auf die Frage, was er an Buttons Stelle tun würde, sagte der Brasilianer: "Ich wäre nächste Woche hier. Wenn ich einen ganzen Tag hätte, etwas über das Auto zu lernen, wäre ich definitiv da."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Felipe Massa
Teams McLaren
Artikelsorte News
Tags formel 1, jenson button, mclaren, monaco