Formel 1
Formel 1
19 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
3 Tagen
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
17 Tagen
Details anzeigen:

Mattia Binotto: Niveau in der Formel 1 war noch nie so hoch

geteilte inhalte
kommentare
Mattia Binotto: Niveau in der Formel 1 war noch nie so hoch
Autor:
Co-Autor: Jonathan Noble
06.11.2019, 12:21

Ferrari-Boss Mattia Binotto sieht in Mercedes eine starke Konkurrenz, die in vielen Bereichen die Messlatte für die Scuderia darstellt

Ferrari hat es auch im elften Anlauf nicht geschafft, einen Formel-1-Titel nach Hause zu holen. Seit 2008 wartet die Scuderia auf eine Meisterschaft in der Königsklasse. Doch wie in den fünf Jahren zuvor war Mercedes auch 2019 das Maß aller Dinge. "Sie sind ein sehr starkes Team. Das haben sie in den letzten Jahren bewiesen", lobt Teamchef Mattia Binotto.

Dass Ferrari in den vergangenen Jahren nichts geholt hat, macht er nicht nur an eigenen Fehlern fest, sondern vor allem auch an der Stärke der Konkurrenz: "Das Niveau im Wettbewerb ist sehr, sehr hoch. Das hat es in den letzten 20 Jahren so noch nicht gegeben", sagt er. Und vor allem Mercedes sei dabei eine richtig hohe Messlatte.

"Sie zu schlagen, ist schwierig. Da geht es nicht nur um Performance, sondern auch um Zuverlässigkeit, Mentalität, Strategie, Boxenstopps - alles, was für ein Rennwochenende wichtig ist", sagt der Italiener. Die Silberpfeile seien für Ferrari eine gute Referenz, und die Scuderia wisse genau, wo die Aufgabenstellungen liegen.

"Ich denke, wir werden immer besser, und haben uns diese Saison schon verbessert. Noch sind wir nicht so stark, wie wir sein sollten. Aber für das neue Auto haben wir uns in Sachen Design und Zuverlässigkeit Ziele gesetzt, die klar sein sollten", so Binotto. "Noch haben wir sie nicht eingeholt, aber jetzt haben wir den Winter Zeit, um so hart und gut zu arbeiten, wie wir können."

Mit Bildmaterial von LAT.

Max Verstappen: Hoffnung auf dritten WM-Platz lebt

Vorheriger Artikel

Max Verstappen: Hoffnung auf dritten WM-Platz lebt

Nächster Artikel

Toto Wolff: Mehr WhatsApps nach schwierigen Siegen

Toto Wolff: Mehr WhatsApps nach schwierigen Siegen
Kommentare laden