Formel 1
Formel 1
18 Apr.
Rennen in
40 Tagen
R
Portimao
02 Mai
Rennen in
54 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
58 Tagen
06 Juni
Rennen in
89 Tagen
13 Juni
Rennen in
96 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
110 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
114 Tagen
01 Aug.
Rennen in
145 Tagen
29 Aug.
Rennen in
173 Tagen
12 Sept.
Rennen in
187 Tagen
26 Sept.
Rennen in
201 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
205 Tagen
10 Okt.
Rennen in
215 Tagen
24 Okt.
Rennen in
230 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
237 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
243 Tagen
12 Dez.
Rennen in
278 Tagen
Details anzeigen:

Max Verstappen beteuert: Vertrauen in Honda nicht erschüttert

Max Verstappen ist nach dem Ausfall von Mugello verärgert über die Zuverlässigkeit, bringt Honda aber weiter Vertrauen entgegen und hofft auf einen Verbleib

Max Verstappen beteuert: Vertrauen in Honda nicht erschüttert

"Drei Ausfälle in neun Rennen, das ist natürlich nicht gut", ärgert sich Max Verstappen nach dem technisch bedingten Aus in Mugello. Nach Spielberg und Monza war es bereits der dritte Grand Prix, bei dem ihn die Technik im Stich gelassen hat. Will Red Bull Lewis Hamilton in der WM herausfordern, dann darf so etwas nicht passieren.

Zum Vergleich: Hamiltons letzter Ausfall datiert vom Österreich-Grand-Prix 2018. Es war nach seinem Motorschaden in Malaysia 2016 der einzige Ausfall in 76 Rennen. "Jetzt ist es so und wir können nicht ändern, was in den letzten Wochen passiert ist", sagt Verstappen.

Am Funk hatte sich der Niederländer in Mugello noch vehement beschwert und von "Fucking Shitshow" gesprochen, mittlerweile hat sich sein Gemüt wieder abgekühlt. "Ich habe mit dem Team und auch mit Honda gesprochen. Es waren gute Gespräche. Sie haben alles erklärt und auch die Probleme gelöst - zumindest haben sie mir das gesagt", so der Red-Bull-Pilot.

Und trotz der jüngsten Ausfallserie ist sein Vertrauen in Honda nicht erschüttert: "Ich bin zuversichtlich", betont er und hofft, dass er ab jetzt an jedem Wochenende um das Podium fahren kann.

 

Das Verhältnis zwischen ihm und dem Motorenhersteller sei trotz seiner Kommentare nicht zerrüttet, wie er sagt. "Man muss ehrlich zueinander sein und erklären, was passiert ist. Genau das haben sie gemacht, und dann muss man einfach zusammen weitermachen", sagt er.

Verstappen wünscht sich sogar, dass Honda auch über seinen aktuellen Vertrag bis 2021 hinaus bleibt. "Drei Ausfälle in neun Rennen sind zwar nicht positiv, aber das muss ich ihnen nicht sagen. Das wissen sie selbst", so der Niederländer. "Ich muss auch sagen: Sie sind sehr aktiv und versuchen, alles so schnell wie möglich zu lösen."

Honda hatte nach dem Defekt Modifikationen an der Elektronik und der Software seines Antriebs vorgenommen.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Nach Startcrash in Mugello: Formel-1-Fahrergewerkschaft wird aktiv

Vorheriger Artikel

Nach Startcrash in Mugello: Formel-1-Fahrergewerkschaft wird aktiv

Nächster Artikel

Hamilton vor Schumacher-Rekord: Warum er beim 91. nicht weinen wird

Hamilton vor Schumacher-Rekord: Warum er beim 91. nicht weinen wird
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Max Verstappen
Teams Red Bull Racing
Urheber Norman Fischer