Max Verstappen: "Es wird eng" im Duell gegen Mercedes

Max Verstappen muss sich im Formel-1-Training in Spielberg geschlagen geben und sieht Mercedes verbessert, doch noch zeigt er sich entspannt

Max Verstappen: "Es wird eng" im Duell gegen Mercedes

Nach den Freitagstrainings zum Großen Preis von Österreich scheint klar: Will Max Verstappen am Sonntag vor seiner "Orange Army" erneut vom obersten Podest jubeln und die zehntausenden niederländischen Fans glücklich machen, scheint mehr Arbeit nötig zu sein als noch vor einer Woche.

Denn Mercedes setzte sich im zweiten Training auf dem Red-Bull-Ring geschlossen mit Lewis Hamilton und Valtteri Bottas an die Spitze, WM-Leader Verstappen fehlten zwei Zehntel auf Hamilton. "Sie scheinen auf dem weichen Reifen sehr schnell zu sein. Ich denke, für uns war es nicht perfekt", analysiert Verstappen.

Im Gegensatz zum Event vor einer Woche an selber Stelle, als die Mischungen C2 bis C4 zur Anwendung kamen, werden in Spielberg dieses Mal die drei weichsten Reifenmischungen C3 bis C5 eingesetzt. Vor allem der C5 scheint Mercedes unter den kühleren Bedingungen am Freitag zu liegen. Doch Verstappen sieht noch keinen Grund zur Panik.

"Ich habe mich im Auto gut gefühlt, alles fühlte sich ziemlich gut an. Es gab keine wirklichen Probleme. Wir müssen nur sicherstellen, dass wir auf den Softs mehr Pace entwickeln, denn auf den Mediums schauen wir gut aus. Auch der Longrun war gut. Das ist schlussendlich das Wichtigste", gibt sich der Niederländer entspannt. Seine schnellste Zeit in der Rennsimulation fuhr Verstappen nach 19 Runden auf dem Reifensatz.

Der leichte Nieselregen in der Steiermark habe das Programm nicht gestört. "Ich habe zwischenzeitlich mal mit einer Hand überprüft, wie stark es regnet. Zum Glück war es gut genug, um weiterfahren zu können. Aber in einigen Kurven war es nicht ganz so einfach", sagt er.

Für den weiteren Verlauf des Wochenendes erwartet der 23-Jährige einen harten Kampf mit Mercedes. "Ich denke, es wird eng. Sie haben sich definitiv etwas verbessert. Wir werden es morgen im Qualifying sehen, aber ich denke, das Wichtigste ist, im Rennen so lange wie möglich mit den weichen Reifen zu fahren. Das wird eine Herausforderung", ist Verstappen überzeugt.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Weshalb Mercedes in Spielberg "vorsichtig optimistisch ist"

Vorheriger Artikel

Weshalb Mercedes in Spielberg "vorsichtig optimistisch ist"

Nächster Artikel

P5 für Sebastian Vettel: "Vielleicht waren wir aggressiver"

P5 für Sebastian Vettel: "Vielleicht waren wir aggressiver"
Kommentare laden