Max Verstappen gegen Carlos Sainz: Es knistert bei Toro Rosso

Die Rivalität der beiden Toro-Rosso-Piloten Max Verstappen und Carlos Sainz hat beim Großen Preis von Australien einen neuen Höhepunkt erreicht. Denn Sainz ignorierte die Teamorder, Verstappen überholen zu lassen.

Doch Verstappen nimmt es gelassen: „Es passierte natürlich nichts und das ist gut so. Ich weiß, dass ich heute viel schneller war.“

Bildergalerie: Der Große Preis von Australien

Der junge Niederländer legt verbal sogar noch nach und meint: „Normalerweise sollte ich ohnehin meilenweit vor ihm sein. Deshalb interessiert es mich nicht weiter.“

Auf Nachfrage von Motorsport.com, ob sich Sainz an das Verhalten von Verstappen aus dem vergangenen Jahr erinnerte, als dieser in Singapur die Teamorder ignoriert hatte, sagte er: „Ja das tat ich. Unterm Strich wissen alle, dass keine Fehler begangen wurden und den Umständen entsprechend gehandelt wurde."

„Es gibt aber nichts zu bereden. Wenn man sich an das Rennen erinnert, was sollte da zu besprechen sein? Nichts! Wir haben nur hart um eine Position gekämpft. Es ist alles geregelt und es gibt keinerlei Probleme. Ich verspreche es“, machte Sainz klar.

Rennbericht: Der Große Preis von Australien

Der Ton zwischen den beiden Rivalen wird also rauer, beide Piloten versichern jedoch, dass ihre Rivalität dem Team in der Zukunft nicht schaden wird. 

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Australien
Rennstrecke Albert Park Circuit
Fahrer Carlos Sainz Jr. , Max Verstappen
Teams Toro Rosso
Artikelsorte News
Tags albert park, autralien, formel 1, melbourne, sainz, toro rosso, verstappen