Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland
News
Formel 1 Abu Dhabi

Max Verstappen: Krampf in Abu Dhabi hätte fast die WM gekostet

Max Verstappen hätte in Abu Dhabi beinahe die WM verloren, denn in der entscheidenden letzten Runde suchte ihn ein Krampf heim

"Noch eine Runde mehr und ich hätte das Rennen so nicht beenden können", sagt Max Verstappen über das spannende Formel-1-Saisonfinale 2021 in Abu Dhabi, als er im direkten Zweikampf seinen ersten WM-Titel gegen Lewis Hamilton geholt hatte. Das hatte aber weniger mit seinem Auto zu tun, sondern mit seinem Körper: Der machte in der entscheidenden Phase plötzlich nicht mehr mit.

"Beim Restart hat alles gut funktioniert, bis ich über die Linie gefahren bin und angefangen habe, einen Krampf in meinem Bein zu spüren", verrät der Niederländer jetzt in einem Interview mit der britischen Zeitung 'The Guardian'. Und der kam zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Denn der Red-Bull-Pilot musste gegen WM-Rivale Hamilton alles geben.

"Das ist eines der schmerzhaftesten Dinge, die passieren können", sagt der Niederländer. "Du spürst, wie sich der Muskel zusammenzieht und wie ein Tennisball wird."

Hätte er zu diesem Zeitpunkt einfach irgendwo laufen müssen, wäre das nicht gegangen: "Du kannst dich nicht bewegen - unmöglich", betont er. "Aber ich hatte keine andere Wahl: Ich musste!"

Mit dem Adrenalin im Blut gab Verstappen alles und stand weiter voll auf dem Gaspedal. "Ich konnte spüren, wie mein Bein mehr und mehr wehtat", erzählt er und war froh, als er in Kurve 5 den Angriffsversuch auf Hamilton startete. Denn dann konnte er mit seinem Fuß eine Zeit lang vom Gas gehen.

Dann aber kamen in Abu Dhabi zwei lange Geraden, auf denen er Hamilton noch einmal abwehren musste. "Ich konnte spüren, wie mein Fuß vibriert. Ich konnte es nicht kontrollieren, weil mein Muskel einen Krampf hatte."

Den kompletten letzten Sektor sei er dann mit zitterndem Fuß gefahren: "Wenn man sich die Daten anschaut, kann man sehen, dass es keinen glatten Gas-Input gab", lacht er und sagt: "Ich war komplett fertig. Noch eine Runde mehr und ich hätte das Rennen so nicht beenden können."

Am Ende rettete sich Verstappen aber ins Ziel und krönte sich erstmals zum Weltmeister in der Formel 1. Noch mehr Sorgen als um seinen Fuß machte er sich aber um Papa Jos: "Ich dachte, er stirbt, weil er so aussah, als würde er gleich einen Herzinfarkt bekommen", lacht er. "Er war so unglaublich bleich. Seine Hautfarbe war definitiv nicht gesund."

Nach dem gewonnenen Titel fiel aber die Spannung ab und alle körperlichen Probleme lösten sich in Jubel auf.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Vorheriger Artikel Formel-1-Technik: Warum der Radstand weiter Thema bleiben könnte
Nächster Artikel Werkstour ersteigert: Doch Horners Stippvisite bei Mercedes fällt aus

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland