Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
1. Training in
22 Tagen
19 März
-
22 März
Nächstes Event in
28 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächstes Event in
42 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächstes Event in
70 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächstes Event in
77 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächstes Event in
91 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächstes Event in
105 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
112 Tagen
25 Juni
-
28 Juni
Nächstes Event in
126 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
133 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
147 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
161 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
189 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
196 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
210 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
217 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
231 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
245 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
252 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
266 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
280 Tagen
Details anzeigen:

Max Verstappen: Lewis Hamilton ist gut, aber kein Gott!

geteilte inhalte
kommentare
Max Verstappen: Lewis Hamilton ist gut, aber kein Gott!
Autor:
Co-Autor: Jonathan Noble
04.02.2020, 08:58

Re-Bull-Pilot Max Verstappen hält Lewis Hamilton nicht für unschlagbar und will den Briten unter Druck setzen, damit er kein so leichtes Spiel hat wie zuvor

Max Verstappen glaubt, dass er Lewis Hamilton das Leben deutlich schwerer machen kann, sollte ihm Red Bull ein Auto geben, mit dem er um den Titel fahren kann. Denn er hält den Briten trotz seiner bestechenden Form nicht für unbesiegbar. "Lewis ist sehr gut und definitiv einer der Besten, aber er ist nicht Gott", erklärt der Niederländer. "Vielleicht ist Gott mit ihm, aber er ist nicht Gott."

Dass Hamilton so unbezwingbar scheint, liegt für ihn vor allem daran, dass er von hinten zu wenig Druck bekommt. "Wenn du nie den Druck hast, dann kannst du immer bei 97, 98 Prozent fahren und machst dann keine Fehler oder hast halt nur ein schlechtes Wochenende aus 21 oder 22", so Verstappen. "Aber wenn man sie unter Druck setzen kann, dann ist es für den Kerl viel schwieriger."

Und das möchte Red Bull von Saisonbeginn an tun. In den vergangenen Jahren war der Rennstall zum Saisonstart häufig im Hintertreffen und musste sich erst heranarbeiten, 2020 will man schon vom ersten Rennen an nah dran sein - und selbst wenn es nur zwei Zehntelsekunden Rückstand seien. "Dann kann man den Druck schon erhöhen", sagt er.

Bei den Bullen gibt man sich auf jeden Fall zuversichtlich: "Ich finde, dass das Vorjahr schon gut war. Vor allem für ein Übergangsjahr war es sehr vielversprechend. Jetzt wollen wir Mercedes herausfordern, und ich glaube, dass uns das gelingen wird", so Verstappen, der mit seiner Vertragsverlängerung bis 2023 Vertrauen in seinen Arbeitgeber gezeigt hat.

"Natürlich müssen wir die Testfahrten abwarten, aber ich freue mich schon sehr darauf. Jeder ist heiß, jeder ist motiviert", sagt der Niederländer. "Wir wussten, woran wir arbeiten müssen, aber man kann die Dinge nicht in zwei, drei Wochen lösen. Aber da wir versucht haben, ein paar Dinge für dieses Jahr zu lernen und zu verstehen, arbeiten wir in die richtige Richtung."

Und sollte man den Kampf mit Mercedes und Ferrari aufnehmen können, dann ist sich Verstappen sicher, dass die wahren Stärken Red Bulls zum Vorschein kommen: "In Drucksituationen wie Brasilien oder bei schwierigen Rennen wie Deutschland sticht das Team im Vergleich zu anderen heraus", lobt er. "Ich freue mich also auf einen engen Kampf. Ich bin sicher, wir können es besser."

Mit Bildmaterial von LAT.

Formel-1-Teams diskutieren am Mittwoch über China-Absage

Vorheriger Artikel

Formel-1-Teams diskutieren am Mittwoch über China-Absage

Nächster Artikel

Damon Hill über Spa 1998: War eigentlich alles ganz anders ...

Damon Hill über Spa 1998: War eigentlich alles ganz anders ...
Kommentare laden