präsentiert von:

McLaren-Debüt am Dienstag: Ricciardo testet MCL35M in Silverstone

Schon in dieser Woche wird Daniel Ricciardo den MCL35M erstmals auf der Strecke testen - McLaren legt für ihn und Lando Norris einen Filmtag in Silverstone ein

McLaren-Debüt am Dienstag: Ricciardo testet MCL35M in Silverstone

Daniel Ricciardo muss nicht bis zum offiziellen Wintertest der Formel 1 in Bahrain warten. Bereits an diesem Dienstag wird der Australier seinen ersten Auftritt bei McLaren haben, und das im MCL35M für die Formel-1-Saison 2021.

Das Team aus Woking hat für Neuankömmling Ricciardo, der im vergangenen Mai seinen neuen Vertrag unterzeichnete, und Teamkollege Lando Norris einem Filmtag in Silverstone organisiert. Für den Australier werden es die ersten Kilometer in einem Formel-1-McLaren überhaupt sein.

"Lando und Daniel werden den MCL35M ab morgen zum ersten Mal in Silverstone fahren, als Teil der Filmtage des Teams vor der Saison", bestätigt das Team in einer Erklärung zur offiziellen Präsentation des neuen Autos am Montagabend.

Die ersten 100 Kilometer im neuen MCL35M

Gemäß dem sportlichen Reglement ist es erlaubt, zwei Drehtage pro Saison zu absolvieren, bei denen nicht mehr als jeweils 100 Kilometer gefahren werden dürfen. Das entspricht auf der britischen Grand-Prix-Strecke in Silverstone 17 Runden. Diese müssen mit speziell zur Verfügung gestellten Reifen von Pirelli durchgeführt werden.

Der Test wird nicht nur Ricciardos ersten Einsatz für McLaren markieren, sondern auch das erste Mal, dass das Team seit dem Ende der letzten Partnerschaft im November 2014 ein Formel-1-Auto mit Mercedes-Antrieb auf die Strecke schickt.

McLaren war gezwungen, einen beträchtlichen Teil seines Boliden für die neue Saison zu ändern, um sich an die neue Mercedes-Antriebseinheit anzupassen, obwohl das Reglement eingefroren wurde. Die letzten drei Jahre erhielt McLaren Motoren von Renault. Im Vorjahr eroberte man damit Platz drei in der Hersteller-WM.

Probleme mit der Mercedes-Antriebseinheit?

Mercedes berichtete vergangene Woche seinerseits, dass es einige Probleme mit der neuen Power-Unit für die neue Saison gegeben habe. Der Technikdirektor von McLaren, James Key, konnte das auf Nachfrage zwar nicht bestätigen, bleibt aber vorsichtig

"Das ist wirklich eine Frage für Mercedes, wir können das nicht beantworten", sagt Key, angesprochen auf die Probleme mit dem Motor. "Bis jetzt haben wir einige Tests auf dem Prüfstand gemacht und das war völlig problemlos. Aber ich würde sagen, dass Mercedes das definitiv am besten beantworten kann, um ehrlich zu sein."

Mit Bildmaterial von McLaren.

geteilte inhalte
kommentare
Vergleich Formel-1-Autos 2021 vs. 2020: McLaren

Vorheriger Artikel

Vergleich Formel-1-Autos 2021 vs. 2020: McLaren

Nächster Artikel

Warum der Mercedes-Stern am McLaren MCL35M fehlt

Warum der Mercedes-Stern am McLaren MCL35M fehlt
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Daniel Ricciardo , Lando Norris
Teams McLaren
Urheber Juliane Ziegengeist