Formel 1
Formel 1
02 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
26 Tagen
R
Spielberg 2
09 Juli
-
12 Juli
Nächstes Event in
33 Tagen
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
40 Tagen
31 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
55 Tagen
R
Silverstone 2
06 Aug.
-
09 Aug.
Nächstes Event in
61 Tagen
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächstes Event in
68 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
82 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
89 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
103 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
110 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
124 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
138 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
145 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
159 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
173 Tagen
Details anzeigen:

McLaren: Isolierte Teammitglieder negativ auf Corona getestet

geteilte inhalte
kommentare
McLaren: Isolierte Teammitglieder negativ auf Corona getestet
Autor:
18.03.2020, 15:55

McLaren teilt mit, dass die sieben auf Corona getesteten Teammitglieder ein negatives Ergebnis bekommen haben - Infizierter Angesteller ohne Symptome

Die sieben Teammitglieder von McLaren, die in Australien auf das Coronavirus getestet wurden, haben einen negativen Befund bekommen. Das teilt der Formel-1-Rennstall am Mittwoch in einer Stellungnahme mit. Nachdem ein Crewmitglied in Melbourne positiv auf das Virus getestet worden war, wurden auch sieben weitere aus Sicherheitsgründen getestet und in Quarantäne gesteckt.

"Allen geht es gut, und sie sind positiver Dinge", teilt McLaren mit. Auch dem infizierten Mitglied soll es mittlerweile wieder besser gehen und er soll keine Symptome mehr zeigen.

Insgesamt befinden sich 16 McLaren-Angestellte seit der vergangenen Woche in Quarantäne: 14 aufgrund engen Kontakts mit dem infizierten Mitglied und ein weiteres Mitglied, das am Wochenende Symptome bekommen hatte. Zudem verweilen drei Angestellte aus dem Management-Bereich um Renndirektor Andrea Stella zur Unterstützung ebenfalls vor Ort.

"Es ist toll zu sehen, wie das ganze Team in diesen schwierigen Zeiten zusammenhält", sagt Teamchef Andreas Seidl. "Besonders möchte ich dem Management-Team danken, das seinen Charakter und seine Coolness unter Druck gezeigt hat, und auch dem ganzen Team, das sich ruhig und effizient auf seine Arbeit fokussiert hat und dabei geholfen hat, dass die schwierige Situation einfach zu managen war."

 

Seidl war ebenfalls bis Samstagabend noch in Australien geblieben und erst am Sonntagnachmittag in seiner Heimat angekommen. Jetzt kümmern er und Geschäftsführer Zak Brown sich um die weiteren Auswirkungen in der Formel 1.

Das Rennteam vor Ort befindet sich derweil in einer freiwilligen Quarantäne zuhause, dazu gehören auch die beiden Piloten Carlos Sainz und Lando Norris. "Wir müssen sie vom Rest des Teams fernhalten, auch wenn es ihnen beiden gut geht", sagt Seidl. "Aber sie sind in ständigem Austausch mit dem Team."

Als die Nachricht vom positiven Coronatest durchkam, befanden sich Seidl und Brown gerade beim Abendessen mit einem Teilhaber des Teams. Die beiden kehrten jedoch umgehend ins Hotel zurück und managten die Sachlage.

"Während sich Andreas auf die Teamführung konzentriert hat, habe ich mich um unseren Vorstand und um unsere Teilhaber gekümmert, die uns komplett unterstützt haben, und habe die anderen Teams, die Formel 1 und die FIA informiert", sagt Brown. Das Team hatte sich daraufhin offiziell vom Grand Prix zurückgezogen.

Mit Bildmaterial von LAT.

Formel-1-Teams wollen neue Autos auf 2022 verschieben

Vorheriger Artikel

Formel-1-Teams wollen neue Autos auf 2022 verschieben

Nächster Artikel

Platz für weitere Rennen: Formel 1 verlegt Sommerpause auf März/April

Platz für weitere Rennen: Formel 1 verlegt Sommerpause auf März/April
Kommentare laden