McLaren: Liberty Media ein "positiver Schritt" für die Formel 1

geteilte inhalte
kommentare
McLaren: Liberty Media ein
Jonathan Noble
Autor: Jonathan Noble
08.09.2016, 10:29

Bei McLaren zeigte man sich nach der Bekanntgabe, dass Liberty Media die Formel 1 übernehmen werde, begeistert.

Fernando Alonso, McLaren MP4-31; Pascal Wehrlein, Manor Racing MRT05
Kimi Räikkönen, Ferrari SF16-H
Start: Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid, führt
Start: Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid, führt
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W07 Hybridführt nach dem Start
Jenson Button, McLaren MP4-31
Fernando Alonso, McLaren MP4-31
Chase Carey, Besitzer von Liberty Media

"Das ist eine wichtige Entwicklung, die gerade erst stattfindet", sagte ein McLaren-Sprecher. "Soweit wir das bisher verstanden haben, sind wir zuversichtlich, dass das ein positiver Schritt für die Formel 1 sein wird."

Eine Erhöhung der Preisgelder, auf die die Teams schon seit geraumer Zeit hoffen, hat der künftige Chef, Chase Carey, bereits ausgeschlossen. Andererseits hat Liberty Media versprochen, mit den Teams zu arbeiten um zu erreichen, dass ihre Einkommen durch einen Popularitätsanstieg der Formel 1 nach oben gehen.

Eine weitere Möglichkeit könnte auch sein, dass die Teams selbst in den Sport investieren können, zum Beispiel in Anteilen. Für den Anfang soll aber eine engere Zusammenarbeit und ein steigendes Interesse an der Formel 1 im Fokus stehen, das die Einkommen der Teams steigen lassen soll. Die Teams stehen angeblich hinter den Plänen von Liberty Media und Chase Carey.

"Es gibt keine Änderung an den aktuellen Vereinbarungen mit den Teams", sagte Carey. "Ich würde sagen, die Teams unterstützen uns und einige haben ihr Interesse gezeigt, zu investieren. Ich denke, das ist das beste Zeichen für die Zukunft des Geschäfts, das man sich wünschen kann."

"Die Teams haben ihre Sache gut gemacht, die Zahlungen an die Teams sind bedeutend gestiegen. Wir glauben, dass ein echtes Wachstum möglich ist und denken, dass jeder von diesem Wachstum profitieren sollte", erklärte er.

"Wir sind alle Geschäftspartner. Die Formel 1 und die Teams sollten gemeinsam weiter wachsen", sagte Carey weiter. "Sie sind nicht nur gedanklich Partner, sie sind beim Einkommen Partner und wir arbeiten zusammen."

Mit Informationen von Jonathan Noble

Nächster Formel 1 Artikel
Die 7-Milliarden-Euro-Frage: Was sieht Liberty in der Formel 1?

Previous article

Die 7-Milliarden-Euro-Frage: Was sieht Liberty in der Formel 1?

Next article

Europäische Märkte "äußerst wichtig" für die neuen Besitzer der Formel 1

Europäische Märkte "äußerst wichtig" für die neuen Besitzer der Formel 1

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Teams McLaren
Urheber Jonathan Noble
Artikelsorte News