Formel 1
Formel 1
02 Juli
-
05 Juli
Event beendet
R
Spielberg 2
09 Juli
-
12 Juli
FT1 in
3 Tagen
16 Juli
-
19 Juli
FT1 in
10 Tagen
R
Silverstone 2
06 Aug.
-
09 Aug.
FT1 in
31 Tagen
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächstes Event in
36 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
50 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
57 Tagen
Details anzeigen:

Wie die Nationalbank von Bahrain die McLaren-Gruppe rettet

geteilte inhalte
kommentare
Wie die Nationalbank von Bahrain die McLaren-Gruppe rettet
Autor:
Co-Autor: Jonathan Noble, Featured writer
30.06.2020, 05:48

Die McLaren-Gruppe braucht 300 Millionen Euro, um bis 2021 zu überleben, hat nun aber eine Lösung für die akuten Liquiditätsprobleme gefunden

McLaren hat eine Lösung gefunden, um die Liquidität des Unternehmens in den nächsten Monaten aufrechtzuerhalten und eine drohende Insolvenz abzuwenden. Auf ein Gerichtsverfahren über die Freigabe von Kreditsicherheiten, was den Ernst der Lage aufgezeigt hat, folgt nun ein überlebenswichtiges Darlehen.

Die dringend benötigte Finanzspritze stammt von der Nationalbank von Bahrain (NBB). Sie stellt der McLaren-Gruppe (beinhaltet neben dem Formel-1-Team auch den Sportwagenhersteller McLaren Automotive) 150 Millionen Pfund, also umgerechnet knapp 165 Millionen Euro als Kredit zur Verfügung, um den laufenden Betrieb aufrechtzuerhalten.

Dass das Geld für McLaren nun ausgerechnet aus Bahrain kommt, ist keine Überraschung. Das dortige Königshaus betreibt mit Mumtalakat einen Fonds, über den der Staat Bahrain verschiedene Investments verwaltet. Eines davon ist, mit einer Beteiligung von derzeit 56 Prozent, die McLaren-Gruppe. Und Mumtalakat ist gleichzeitig Shareholder (44 Prozent Anteile) bei Bahrains Nationalbank.

Bereits 1.200 Mitarbeiter entlassen

McLaren ist im Zuge der Coronakrise in eine finanzielle Schieflage geraten. Bereits Ende Mai gab das Unternehmen bekannt, sich von 1.200 Mitarbeitern trennen zu müssen. 70 Kündigungen betreffen Mitarbeiter des Formel-1-Teams.


Fotostrecke
Liste

1966: McLaren-Ford M2B

1966: McLaren-Ford M2B
1/59

Foto: LAT Images

Fahrer: Bruce McLaren

1967: McLaren-BRM M4B

1967: McLaren-BRM M4B
2/59

Foto: LAT Images

Fahrer: Bruce McLaren

1967-1968: McLaren-BRM M5A

1967-1968: McLaren-BRM M5A
3/59

Foto: LAT Images

Fahrer: Bruce McLaren, Denis Hulme

1968-1970: McLaren-Ford M7A

1968-1970: McLaren-Ford M7A
4/59

Foto: LAT Images

Fahrer: Bruce McLaren, Dan Gurney, Denis Hulme

1969-1971: McLaren-Ford M7C

1969-1971: McLaren-Ford M7C
5/59

Foto: LAT Images

Fahrer: Bruce McLaren, Denis Hulme

1969: McLaren-Ford M9A

1969: McLaren-Ford M9A
6/59

Foto: LAT Images

Fahrer: Bruce McLaren, Denis Hulme, Derek Bell

1970: McLaren-Alfa-Romeo M7D

1970: McLaren-Alfa-Romeo M7D
7/59

Foto: LAT Images

Fahrer: Bruce McLaren, Denis Hulme, Dan Gurney, Andrea de Adamich

1970: McLaren-Ford M14D

1970: McLaren-Ford M14D
8/59

Foto: LAT Images

Fahrer: Bruce McLaren, Denis Hulme, Peter Gethin, Dan Gurney, Andrea de Adamich

1970-1971: McLaren-Ford M14A

1970-1971: McLaren-Ford M14A
9/59

Foto: LAT Images

Fahrer: Denis Hulme, Peter Gethin, Jackie Oliver

1972-1973: McLaren-Ford M19C

1972-1973: McLaren-Ford M19C
10/59

Foto: LAT Images

Fahrer: Denis Hulme, Peter Revson, Brian Redman, Jody Scheckter

1973-1978: McLaren-Ford M23

1973-1978: McLaren-Ford M23
11/59

Foto: LAT Images

Fahrer: Denis Hulme, Emerson Fittipaldi, Mike Hailwood, David Hobbs, Jochen Mass, James Hunt, Gilles Villeneuve

1976-1979: McLaren-Ford M26

1976-1979: McLaren-Ford M26
12/59

Foto: LAT Images

Fahrer: James Hunt, Patrick Tambay, Bruno Giacomelli

1979: McLaren-Ford M28

1979: McLaren-Ford M28
13/59

Foto: LAT Images

Fahrer: Patrick Tambay, John Watson

1979-1981: McLaren-Ford M29F

1979-1981: McLaren-Ford M29F
14/59

Foto: LAT Images

Fahrer: John Watson, Andre de Cesaris

1980: McLaren M30

1980: McLaren M30
15/59

Foto: LAT Images

Fahrer: John Watson, Alain Prost

1981-1982: McLaren-Ford MP4/1

1981-1982: McLaren-Ford MP4/1
16/59

Foto: LAT Images

Fahrer: John Watson, Andrea de Cesaris

1982: McLaren-Ford MP4/1B

1982: McLaren-Ford MP4/1B
17/59

Foto: LAT Images

Fahrer: John Watson, Niki Lauda

1983: McLaren-Porsche MP4/1E

1983: McLaren-Porsche MP4/1E
18/59

Foto: LAT Images

Fahrer: John Watson, Niki Lauda

1984: McLaren-Porsche MP4/2

1984: McLaren-Porsche MP4/2
19/59

Foto: LAT Images

Fahrer: Niki Lauda, Alain Prost

1985: McLaren-Porsche MP4/2B

1985: McLaren-Porsche MP4/2B
20/59

Foto: LAT Images

Fahrer: Niki Lauda, Alain Prost

1986: McLaren-Porsche MP4/2C

1986: McLaren-Porsche MP4/2C
21/59

Foto: LAT Images

Fahrer: Alain Prost, Keke Rosberg

1987: McLaren-Porsche MP4/3

1987: McLaren-Porsche MP4/3
22/59

Foto: Sutton Images

Fahrer: Alain Prost, Stefan Johansson

1988: McLaren-Honda MP4/4

1988: McLaren-Honda MP4/4
23/59

Foto: Sutton Images

Fahrer: Alain Prost, Ayrton Senna

1989: McLaren-Honda MP4/5

1989: McLaren-Honda MP4/5
24/59

Foto: Sutton Images

Fahrer: Alain Prost, Ayrton Senna

1990: McLaren-Honda MP4/5B

1990: McLaren-Honda MP4/5B
25/59

Foto: LAT Images

Fahrer: Ayrton Senna, Gerhard Berger

1991: McLaren-Honda MP4/6

1991: McLaren-Honda MP4/6
26/59

Foto: Sutton Images

Fahrer: Ayrton Senna, Gerhard Berger

1992: McLaren-Honda MP4/6B

1992: McLaren-Honda MP4/6B
27/59

Foto: LAT Images

Fahrer: Ayrton Senna, Gerhard Berger

1992: McLaren MP4/7A

1992: McLaren MP4/7A
28/59

Foto: Sutton Images

Fahrer: Ayrton Senna, Gerhard Berger

1993: McLaren-Ford MP4/8

1993: McLaren-Ford MP4/8
29/59

Foto: Sutton Images

Fahrer: Ayrton Senna, Michael Andretti, Mika Häkkinen

1994: McLaren-Peugeot MP4/9

1994: McLaren-Peugeot MP4/9
30/59

Foto: Sutton Images

Fahrer: Mika Häkkinen, Martin Brundle, Philippe Alliot

1995: McLaren-Mercedes MP4/10

1995: McLaren-Mercedes MP4/10
31/59

Foto: LAT Images

Fahrer: Mika Häkkinen, Mark Blundell

1995: McLaren-Mercedes MP4/10B

1995: McLaren-Mercedes MP4/10B
32/59

Foto: LAT Images

Fahrer: Mika Häkkinen, Mark Blundell, Nigel Mansell, Jan Magnussen

1995: McLaren-Mercedes MP4/10C

1995: McLaren-Mercedes MP4/10C
33/59

Foto: LAT Images

Fahrer: Mika Häkkinen, Mark Blundell

1996: McLaren-Mercedes MP4/11

1996: McLaren-Mercedes MP4/11
34/59

Foto: LAT Images

Fahrer: Mika Häkkinen, David Coulthard

1996: McLaren-Mercedes MP4/11B

1996: McLaren-Mercedes MP4/11B
35/59

Foto: LAT Images

Fahrer: Mika Häkkinen, David Coulthard

1997: McLaren-Mercedes MP4/12

1997: McLaren-Mercedes MP4/12
36/59

Foto: LAT Images

Fahrer: Mika Häkkinen, David Coulthard

1998: McLaren-Mercedes MP4/13

1998: McLaren-Mercedes MP4/13
37/59

Foto: LAT Images

Fahrer: Mika Häkkinen, David Coulthard

1999: McLaren-Mercedes MP4/14

1999: McLaren-Mercedes MP4/14
38/59

Foto: LAT Images

Fahrer: Mika Häkkinen, David Coulthard

2000: McLaren-Mercedes MP4/15

2000: McLaren-Mercedes MP4/15
39/59

Foto: Sutton Images

Fahrer: Mika Häkkinen, David Coulthard

2001: McLaren-Mercedes MP4-16

2001: McLaren-Mercedes MP4-16
40/59

Foto: LAT Images

Fahrer: Mika Häkkinen, David Coulthard

2002-2003: McLaren-Mercedes MP4-17

2002-2003: McLaren-Mercedes MP4-17
41/59

Foto: DaimlerChrysler

Fahrer: David Coulthard, Kimi Räikkönen

2002-2003: McLaren-Mercedes MP4-17D

2002-2003: McLaren-Mercedes MP4-17D
42/59

Foto: Michael Kim

Fahrer: David Coulthard, Kimi Räikkönen

2004: McLaren-Mercedes MP4-19

2004: McLaren-Mercedes MP4-19
43/59

Foto: DaimlerChrysler

Fahrer: David Coulthard, Kimi Räikkönen

2005: McLaren-Mercedes MP4-20

2005: McLaren-Mercedes MP4-20
44/59

Foto: McLaren

Fahrer: Kimi Räikkönen, Juan Pablo Montoya, Alexander Wurz

2006: McLaren-Mercedes MP4-21

2006: McLaren-Mercedes MP4-21
45/59

Foto: Sutton Images

Fahrer: Kimi Räikkönen, Juan Pablo Montoya, Pedro de la Rosa

2007: McLaren-Mercedes MP4-22

2007: McLaren-Mercedes MP4-22
46/59

Foto: Sutton Images

Fahrer: Lewis Hamilton, Fernando Alonso

2008: McLaren-Mercedes MP4-23

2008: McLaren-Mercedes MP4-23
47/59

Foto: Sutton Images

Fahrer: Lewis Hamilton, Heikki Kovalainen

2009: McLaren-Mercedes MP4-24

2009: McLaren-Mercedes MP4-24
48/59

Foto: Sutton Images

Fahrer: Lewis Hamilton, Heikki Kovalainen

2010: McLaren-Mercedes MP4-25

2010: McLaren-Mercedes MP4-25
49/59

Foto: Sutton Images

Fahrer: Lewis Hamilton, Jenson Button

2011: McLaren-Mercedes MP4-26

2011: McLaren-Mercedes MP4-26
50/59

Foto: Andrew Ferraro / Motorsport Images

Fahrer: Lewis Hamilton, Jenson Button

2012: McLaren-Mercedes MP4-27

2012: McLaren-Mercedes MP4-27
51/59

Foto: Sutton Images

Fahrer: Lewis Hamilton, Jenson Button

2013: McLaren-Mercedes MP4-28

2013: McLaren-Mercedes MP4-28
52/59

Foto: Sutton Images

Fahrer: Jenson Button, Sergio Perez

2014: McLaren-Mercedes MP4-29

2014: McLaren-Mercedes MP4-29
53/59

Foto: Sutton Images

Fahrer: Jenson Button, Kevin Magnussen

2015: McLaren-Honda MP4-30

2015: McLaren-Honda MP4-30
54/59

Foto: Alastair Staley / Motorsport Images

Fahrer: Jenson Button, Fernando Alonso, Kevin Magnussen

2016: McLaren-Honda MP4-31

2016: McLaren-Honda MP4-31
55/59

Foto: McLaren

Fahrer: Jenson Button, Fernando Alonso, Stoffel Vandoorne

2017: McLaren-Honda MCL32

2017: McLaren-Honda MCL32
56/59

Foto: Charles Coates / Motorsport Images

Fahrer: Fernando Alonso, Stoffel Vandoorne, Jenson Button

2018: McLaren-Renault MCL33

2018: McLaren-Renault MCL33
57/59

Foto: Mark Sutton / Motorsport Images

Fahrer: Fernando Alonso, Stoffel Vandoorne

2019: McLaren-Renault MCL34

2019: McLaren-Renault MCL34
58/59

Foto: Jerry Andre / Motorsport Images

Fahrer: Lando Norris, Carlos Sainz

2020: McLaren-Renault MCL35

2020: McLaren-Renault MCL35
59/59

Foto: McLaren

Fahrer: Lando Norris, Carlos Sainz


Im März hatten die Shareholder eine Kapitalerhöhung von umgerechnet mehr als 320 Millionen Euro in die McLaren-Gruppe gesteckt. Die Coronakrise hat diesen Geldbetrag aber viel schneller als erhofft abschmelzen lassen. Ohne frisches Geld (die Rede ist von rund 300 Millionen Euro) kann McLaren seine Liquidität nicht länger als bis Mitte Juli aufrechterhalten.

Als Konsequenz daraus hat McLaren angekündigt, für einen Verkauf von Anteilen offen zu sein - ähnlich wie das kurz zuvor schon das Williams-Team signalisiert hat. Bisher hat sich jedoch kein neuer Investor gefunden.

Gerichtsverfahren im Juli: Worum es geht

Beim Gerichtsverfahren in London, über das am Mittwoch erstmals berichtet wurde, geht es darum, Sicherheitsansprüche bestehender Kreditgeber aufzulösen. McLaren hat in den vergangenen Jahren Anleihen in der Höhe von rund 600 Millionen Euro aufgelegt und musste den Kreditgebern (unter anderem Hedgefonds und Anleihenmakler) dafür Sicherheiten bieten.

Zak Brown

Zak Brown kämpft darum, McLarens Liquidität aufrechtzuerhalten

Foto: LAT

Als Sicherheit deklariert ist laut einem Bericht des Wirtschaftsmagazins 'Forbes' unter anderem das Hauptquartier in Woking und die Sammlung historischer Fahrzeuge. Sollten die Sicherheitsansprüche der Kreditgeber vom Gericht aufgehoben werden, könnte McLaren diese Assets neu beleihen und sich zum Beispiel bei Banken frisches Geld holen.

Mit einem Urteil im Verfahren wurde für Anfang Juli gerechnet. Das war bevor die Nationalbank von Bahrain ins Spiel kam. Dennoch soll das Verfahren, so heißt es, weiter bemüht werden. Wenn McLaren die bestehenden Sicherheiten löschen lassen kann, würde das für die nahe Zukunft neue Finanzierungsvarianten ermöglichen - auch unabhängig von der NBB.

Neben Mumtalakat sind auch die saudi-arabische TAG-Gruppe rund um Mansour Ojjeh (der sein Vorstandsmandat gerade an seinen Sohn übergeben hat) und Michael Latifi, der Vater von Williams-Pilot Nicholas Latifi, an der McLaren-Gruppe beteiligt. Der Rest des Unternehmens liegt im Besitz mehrerer kleinerer Shareholder.

Mit Bildmaterial von LAT.

Helmut Marko: Großer wirtschaftlicher Schaden durch das Coronavirus

Vorheriger Artikel

Helmut Marko: Großer wirtschaftlicher Schaden durch das Coronavirus

Nächster Artikel

Liberty Media: Mehr Spielraum für Formel 1 bei Milliardendarlehen

Liberty Media: Mehr Spielraum für Formel 1 bei Milliardendarlehen
Kommentare laden