Formel 1
Formel 1
28 Aug.
Event beendet
04 Sept.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
25 Sept.
Event beendet
23 Okt.
Nächstes Event in
23 Tagen
31 Okt.
Nächstes Event in
31 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
44 Tagen
04 Dez.
Nächstes Event in
65 Tagen
R
Abu Dhabi
11 Dez.
Nächstes Event in
72 Tagen
Details anzeigen:

McLaren pflichtet Renault bei: FIA muss sich an 2021-Plan halten!

geteilte inhalte
kommentare
McLaren pflichtet Renault bei: FIA muss sich an 2021-Plan halten!
Autor:
Co-Autor: Adam Cooper

McLaren hat sich ebenfalls skeptisch über eine Verschiebung der Deadline für 2021 gezeigt: Grundlegende Regeln dürfen nicht mehr verändert werden!

Renault hat sich bereits gegen eine Verschiebung der Deadline für das neue Reglement 2021 gestellt, nun stellt sich auch McLaren hinter die Franzosen. In Kanada sollten die Teams eine Erklärung unterzeichnen, um die Veröffentlichung des finalen Reglements für 2021 auf den Oktober zu verschieben, allerdings waren nicht alle Rennställe einverstanden.

Renault hatte bereits erklärt, dass man nur unter der Voraussetzung unterzeichnen möchte, wenn garantiert wird, dass andere Teams die geplanten grundlegenden Veränderungen nicht blockieren können. "Wir sehen das gleiche Risiko", betont McLaren-Teamboss Andreas Seidl. Daher muss die Angelegenheit nun bei einem Treffen in Paris am Donnerstag geklärt werden, bevor der FIA-Weltrat zustimmen kann.

"Einige Grundlagen wurden vereinbart. Wir haben die finalen Regeln nicht und hoffen einfach, dass es dabei bleibt. Denn das ist unserer Ansicht nach das Richtige", sagt Seidl und vertraut darauf, dass Liberty Media und die FIA wissen, was sie tun.

Er glaubt daher nicht, dass sich trotz der möglichen Verschiebung der Deadline eine Menge ändern wird. "Das Wichtigste ist einfach, dass die Prinzipien bleiben, wie sie sind. Das ist unsere Priorität."

Mit der Entwicklung für 2021 will McLaren derweil erst beginnen, wenn das finale Regel-Set veröffentlicht wurde - auch wenn es erst im Oktober kommen sollte. "Wir haben eine gute Basis, aber es ist noch Feintuning nötig. Es ist daher wenig sinnvoll, jetzt schon Ressourcen für die Entwicklung zu verwenden. Das ist aber für alle gleich, deswegen halte ich es nicht für ein großes Problem."

Mit Bildmaterial von LAT.

Vergleich mit Spa 2008: Kanada 2019 war für Hamilton "ganz anders"

Vorheriger Artikel

Vergleich mit Spa 2008: Kanada 2019 war für Hamilton "ganz anders"

Nächster Artikel

Sergio Perez warnt: Egoismus der Teams "bringt die Formel 1 um"

Sergio Perez warnt: Egoismus der Teams "bringt die Formel 1 um"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Teams McLaren F1 Team , McLaren F1 Team
Urheber Norman Fischer