Mehr Renault-Power für Red Bull Racing in Singapur

geteilte inhalte
kommentare
Mehr Renault-Power für Red Bull Racing in Singapur
Jonathan Noble
Autor: Jonathan Noble
05.09.2016, 08:49

Im Monza hat der Angriff auf Mercedes und Ferrari noch nicht geklappt. Dank eines stärkeren Renault-Motors will Red Bull Racing beim nächsten Rennen in Singapur auf Augenhöhe mit der Konkurrenz sein

Christian Horner, Red Bull Racing, Teamchef
Max Verstappen, Red Bull Racing RB12
Max Verstappen, Red Bull Racing RB12
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing; Simon Rennie, Red Bull Racing, Renningenieur
Max Verstappen, Red Bull Racing mit Gianpiero Lambiase, Red Bull Renningenieur
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB12
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB12

Auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke Monza hatten Daniel Ricciardo und Max Verstappen keine Chance, mit den Silberpfeilen und Ferrari um einen Platz auf dem Podium zu kämpfen. Der Renault-Motor hat noch ein zu großes Defizit gegenüber den Aggregaten aus Brixworth und Maranello.

Dieses Defizit soll zum Rennen in Singapur, einer Strecke, die dem Red Bull Racing in den vergangenen Jahren sehr gut lag, verringert werden, sodass die Piloten vielleicht sogar eine Chance auf den Sieg haben.

"Ich habe gehört, dass Renault ein paar Tokens einsetzen will", sagte Red-Bull-Racing-Teamchef Christian Horner gegenüber Motorsport.com. "Es werden aber nur ein paar kleine Dinge sein, da man sich in der Fabrik schon auf 2017 konzentriert."

In Monza wurde Daniel Ricciardo Fünfter und Max Verstappen Siebter, ein Ergebnis, das für Horner nicht überraschend kam.

"Das ist eine reine Motorenstrecke – mit langsamen Kurven und langen Geraden, also ist es ganz klar, wie die Dinge stehen", sagte er. "Ich glaube nicht, dass da irgendjemand überrascht war."

Zumindest sei Red Bull Racing aber in einer besseren Ausgangslage als vergangenes Jahr um diese Zeit, betonte Horner. "Es ist zwar noch ein recht weiter Weg, bis wir die Lücke schließen können, aber wir wissen, dass Strecken kommen, die unserem Auto hoffentlich besser liegen. Singapur, Malaysia, Japan und Mexiko sind theoretisch alles Strecken, die besser für uns sein sollten."

Zusätzlich zu den "kleinen Dingen" am Motor könnte ein neues Benzin von Total in Singapur zusätzliche Power bringen.

Das Gespräch führte Jonathan Noble

Nächster Formel 1 Artikel
Übernahme der Formel 1 durch Liberty Media eine Sache von Tagen

Vorheriger Artikel

Übernahme der Formel 1 durch Liberty Media eine Sache von Tagen

Nächster Artikel

Red Bull: Rauswurf von Daniil Kvyat aus der Formel 1 wäre unfair

Red Bull: Rauswurf von Daniil Kvyat aus der Formel 1 wäre unfair
Kommentare laden