Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
23 Tagen
18 Apr.
Rennen in
46 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
63 Tagen
06 Juni
Rennen in
95 Tagen
13 Juni
Rennen in
102 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
116 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
119 Tagen
01 Aug.
Rennen in
151 Tagen
29 Aug.
Rennen in
179 Tagen
12 Sept.
Rennen in
193 Tagen
26 Sept.
Rennen in
207 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
210 Tagen
10 Okt.
Rennen in
220 Tagen
24 Okt.
Rennen in
235 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
242 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
249 Tagen
12 Dez.
Rennen in
284 Tagen
Details anzeigen:

"Mehr zum Spaß": Sebastian Vettel kauft sich einen Simulator

Formel-1-Fahrer Sebastian Vettel erklärt, warum er lange keinen Simulator hatte, sich in der Coronavirus-Krise nun aber einen zugelegt hat

"Mehr zum Spaß": Sebastian Vettel kauft sich einen Simulator

Sebastian Vettel bleibt dabei: "Rennen werden in der echten Welt ausgetragen." Das hält den deutschen Formel-1-Rennfahrer aber nicht davon ab, in der virtuellen Racing-Szene mitzumischen. Denn in einer Ferrari-Telefonkonferenz räumt Vettel ein: "Bis vor ein paar Tagen hatte ich keinen Simulator." Jetzt aber hat er sich eine solche Anlage gekauft.

Wie es zu diesem Sinneswandel kam? Vettel erklärt: "Ich war nie der Versuchung erlegen, weil ich nie die Chance hatte, [es zu auszuprobieren]. Ich hörte allerdings sehr vieles darüber, also dachte ich mir, ich hole mir ebenfalls einen [Simulator] und probiere das mal aus. Ich muss [den Simulator] aber erst noch richtig einstellen."

Sobald die Einrichtung abgeschlossen sei, dürfe man aber nicht davon ausgehen, dass Vettel pausenlos virtuelle Runden drehe. "Ich sehe keine Karriere im E-Sport, sondern mehr, dass ich es aus Spaß daran ausprobieren will", meint der Ferrari-Fahrer.

"Früher habe ich natürlich diverse Spiele gespielt, aber um ehrlich zu sein: Seitdem ich Kinder habe, stand das nicht sehr weit oben auf meiner Prioritätenliste. Also schauen wir einmal, wie viel Zeit mir wirklich [dafür] bleibt."

Die jüngsten Ereignisse im E-Sport während der Coronakrise habe er verfolgt. "Ich habe auch gelesen, dass sich Charles [Leclerc] bei seinem Debüt gut geschlagen hat. Das war gut für ihn und das Team", sagt Vettel. "Ich bleibe aber dabei: Für mich steht dabei der Spaß im Vordergrund."

Vettel verspricht: Sein Fokus liege weiterhin auf den echten Rennen. "Alles andere macht einfach nur Spaß", so der viermalige Formel-1-Weltmeister. "Mir ist schon klar, dass manche Leute das sehr ernst nehmen und viel Zeit dafür aufwenden, aber ich habe auch Freude an anderen Dingen." Für ihn werde es also "irgendwas dazwischen".

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Budgetobergrenze: "Konstruktives" Meeting, aber keine Entscheidungen

Vorheriger Artikel

Budgetobergrenze: "Konstruktives" Meeting, aber keine Entscheidungen

Nächster Artikel

Sebastian Vettel: Vertragsentscheidung vor dem ersten F1-Rennen 2020?

Sebastian Vettel: Vertragsentscheidung vor dem ersten F1-Rennen 2020?
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Sebastian Vettel , Sebastian Vettel
Teams Scuderia Ferrari
Urheber Stefan Ehlen