Mercedes in Portugal: DAS-System im Freien Training nicht im Einsatz

Das Mercedes-Team wird in Portugal das innovative Lenksystem DAS kurzzeitig aus den beiden Boliden ausbauen - Tests im Training als Vorbereitung auf 2021

Mercedes in Portugal: DAS-System im Freien Training nicht im Einsatz

Das Mercedes-Team wird am Portugal-Rennwochenende im Freien Training auf das Lenksystem DAS ("Dual Axis Steering") verzichten. Das Weltmeisterteam will die Session ohne die Fahrhilfe nutzen, um sich auf das kommende Jahr vorzubereiten. Ab 2021 ist der Einsatz von DAS verboten.

Das DAS-System, das erstmals in den Wintertests in Barcelona in Erscheinung getreten ist, wird von den beiden Mercedes-Piloten nur in bestimmten Situationen an einem Wochenende eingesetzt. Die Spurwinkel der Räder können mit dem Herausziehen und Hineindrücken des Lenkrades während der Fahrt verstellt werden.

Das System hilft dem Fahrer dabei, durch die größere Lauffläche auf dem Asphalt mehr Hitze in die Reifen zu bekommen. Daher verwenden Lewis Hamilton und Valtteri Bottas das System etwa am Ende einer Safety-Car-Phase, um sich optimal auf den Re-Start vorzubereiten.

Mercedes ist das einzige Team in dieser Saison, das dieses System verwendet. Um teures Nachrüsten der Konkurrenten zu vermeiden, hat die FIA DAS bereits kurz nach Bekanntwerden ab dem kommenden Jahr verboten. Dadurch wird das Team Änderungen am Lenksystem für 2021 vornehmen müssen.

Um die Auswirkungen des DAS-Wegfalls bestmöglich einschätzen zu können, wird die Mannschaft daher im Freien Training in Portimao das System bei beiden Autos ausbauen. Unser exklusives Foto zeigt, dass die Lenkung bereits umgeändert wurde (siehe oben).

Bei noch sechs Rennwochenenden hat Mercedes also genügend Zeit, um etwaige unvorhergesehene Auswirkungen zu prüfen und zu beheben. Lewis Hamilton hat seine Truppe für die Innovation am Donnerstag gelobt. Seine Mannschaft werde noch weitere "geniale" Lösungen in Zukunft präsentieren.

"Viele der Richtungen, in die Valtteri [Bottas] und ich das Auto in den letzten Jahren gepusht haben, haben Früchte getragen, und dann gibt es noch Dinge, die sich das Team ausgedacht hat - einige unglaubliche Konstruktionen wie DAS", meint er.

Hamilton glaubt, dass Mercedes aber auch ohne DAS im kommenden Jahr stark sein wird. "Natürlich gibt es [DAS] nächstes Jahr nicht mehr, was völlig in Ordnung ist, wir werden andere [Lösungen] finden - ein anderes Genie wird sich einen anderen großartigen Weg ausdenken, um das Team voranzubringen."

Weitere Co-Autoren: Matt Somerfield. Mit Bildmaterial von Giorgio Piola.

geteilte inhalte
kommentare
Lewis Hamilton: Unverständnis über FIA-Kommissar Witali Petrow

Vorheriger Artikel

Lewis Hamilton: Unverständnis über FIA-Kommissar Witali Petrow

Nächster Artikel

Charles Leclerc: Neue Herangehensweise in Freien Trainings

Charles Leclerc: Neue Herangehensweise in Freien Trainings
Kommentare laden