Mercedes: So kann Valtteri Bottas die WM entscheiden

Warum Mercedes-Teamchef Toto Wolff nach dem Türkei-Grand-Prix in Istanbul "vorsichtig optimistisch" ist für den Rest der Formel-1-Saison 2021

Mercedes: So kann Valtteri Bottas die WM entscheiden

Der erste Saisonsieg von Valtteri Bottas in der Formel 1 2021 werde "vielleicht nicht sein letzter" bleiben in diesem Jahr, meint Mercedes-Sportchef Toto Wolff. Er erkennt in Bottas einen Fahrer, der in den restlichen Rennen entscheidend zum Ausgang in den beiden WM-Wertungen beitragen könnte.

O-Ton Wolff nach Istanbul: "Valtteri hat das Rennen [in der Türkei] kontrollilert und noch dazu die schnellste Runde erzielt." Auf einer Skala von eins bis zehn würde er diese Leistung als "zehn" einstufen, sagt Wolff.

Wenn es Bottas nun gelinge, an diese Leistung anzuknüpfen, dann "kann er eine entscheidende Rolle in der Konstrukteurswertung spielen und auch Lewis [im WM-Duell gegen Max Verstappen] unterstützen. Denn in der Türkei hat einzig Valtteris Leistung dafür gesorgt, dass Max nicht noch acht Punkte mehr holen konnte."

Verstappen hatte in Istanbul P2 hinter Bottas belegt, nachdem er im Rennen nie dazu in die Lage gekommen war, eine Attacke auf Bottas zu fahren. Das schiebt Wolff auch darauf, dass Mercedes in der Türkei "besonders konkurrenzfähig" gewesen ist mit dem W12.

"Ich denke, wir haben jetzt ein richtig gutes Paket", erklärt der Formel-1-Teamchef weiter. "Und wenn es die Strafversetzung [von Hamilton] nicht gegeben hätte, dann hätten wir gute Chancen auf einen Doppelsieg gehabt."

Er schaue daher "vorsichtig optimistisch in die Zukunft", so Wolff. "Ich glaube aber: Die Fahrerwertung bleibt offen bis zum Schluss." In der Konstrukteurswertung führt Mercedes etwas deutlicher vor Red Bull. 2021 sind noch sechs Grands Prix zu fahren.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
"Im Niemandsland": George Russell hadert mit Intermediates in Istanbul

Vorheriger Artikel

"Im Niemandsland": George Russell hadert mit Intermediates in Istanbul

Nächster Artikel

Mercedes: Im Worstcase wäre Hamilton "in die hinteren Punkteränge" gefallen

Mercedes: Im Worstcase wäre Hamilton "in die hinteren Punkteränge" gefallen
Kommentare laden