Formel 1
Formel 1
28 Aug.
Event beendet
04 Sept.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
09 Okt.
Nächstes Event in
17 Tagen
23 Okt.
Nächstes Event in
31 Tagen
31 Okt.
Nächstes Event in
39 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
52 Tagen
04 Dez.
Nächstes Event in
73 Tagen
R
Abu Dhabi
11 Dez.
Nächstes Event in
80 Tagen
Details anzeigen:

Mercedes trotzt dem Chaos: Taktik "auf den Punkt", lobt Hamilton

geteilte inhalte
kommentare
Mercedes trotzt dem Chaos: Taktik "auf den Punkt", lobt Hamilton
Autor:
Co-Autor: Alex Kalinauckas

Lewis Hamilton lobt seine Mercedes-Crew, dass sie nicht in das Chaos im Qualifying verwickelt war - Der Weltmeister zweifelt ohnehin am Windschatten-Effekt

Das Qualifying von Monza konnte zeitweise ganz schön chaotisch werden. Vor allem am Ende von Q1 stritten sich zahlreiche Piloten um die beste Ausgangsposition und sorgten so für einiges Durcheinander. Doch ein Team hat sich davon nicht aus der Ruhe bringen lassen: Mercedes hat laut Lewis Hamilton mit genau der richtigen Taktik dafür gesorgt, dass man kein Opfer der Umstände wurde.

"Ich denke, dass wir aus dem vergangenen Jahr gelernt haben, dass es für uns nicht das Beste ist, wenn wir ganz am Ende erst rausfahren", sagt er. "Das Strategieteam hat beim Timing einen hervorragenden Job gemacht. Das haben wir gestern und auch heute besprochen. Es war am Ende auf den Punkt", lobt er.

Natürlich sollte man dabei nicht unerwähnt lassen, dass es Mercedes sich mit seinem Vorteil auch leisten konnte, auf einen möglichen Windschatten der Konkurrenz zu verzichten. Vor allem im Chaos am Ende von Q1 musste das Team eigentlich keine schnelle Runde mehr drehen, da man im Grunde sicher qualifiziert war.

The drivers head for the pit lane exit at the start of the session

The drivers head for the pit lane exit at the start of the session

Doch auch in Q3 fuhr man deutlich früher aus der Box als normalerweise. Mercedes spulte sein eigenes Programm ab, ohne sich um die anderen zu kümmern. Denn Windschatten bringt laut Hamilton ohnehin nicht so viel.

"Zwischen freier Fahrt und Windschatten liegt nicht viel", meint er. "Ich denke, dass einige sagen, dass es im Windschatten am besten ist, aber dann verliert man im mittleren und letzten Sektor", so der Brite. "Ich kann gar nicht sagen, was am besten ist."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Nächstes Ferrari-Debakel: Nur P13 und P17 in Monza!

Vorheriger Artikel

Nächstes Ferrari-Debakel: Nur P13 und P17 in Monza!

Nächster Artikel

Frust bei Max Verstappen: "Werde sowieso Dritter in der WM"

Frust bei Max Verstappen: "Werde sowieso Dritter in der WM"
Kommentare laden