Mercedes: Vertrag für Bottas nur für die Formel-1-Saison 2017, weil...

geteilte inhalte
kommentare
Mercedes: Vertrag für Bottas nur für die Formel-1-Saison 2017, weil...
Jonathan Noble
Autor: Jonathan Noble
Übersetzung: Petra Wiesmayer
18.01.2017, 14:36

Mercedes-Sportchef Toto Wolff sagt, dass Valtteri Bottas nur einen Ein-Jahresvertrag bekommen hat, weil es wichtig sei, dass sein Team alle Optionen offen habe, wenn Ende der Saison mehrere große Namen verfügbar würden.

Toto Wolff, Mercedes AMG F1 Anteilseigner und Geschäftsführer
Felipe Massa
Valtteri Bottas, Mercedes, und Toto Wolff, Mercedes-Sportchef
Valtteri Bottas, Mercedes
Valtteri Bottas, Mercedes
Valtteri Bottas, Mercedes, und Toto Wolff, Mercedes-Sportchef

Ende 2017 wird der Fahrermarkt wohl gehörig durcheinandergewürfelt, wenn einige Verträge – inklusive der von Sebastian Vettel und Fernando Alonso – auslaufen. Darüber hinaus könnten auch aufgehende Sterne wie Carlos Sainz verfügbar werden.

Diese Situation hatte auch Auswirkungen auf den Vertrag, den Bottas als Ersatz von Nico Rosberg bekommen hat.

Es gab zwar noch keine offizielle Erklärung von Mercedes, wie lange der Vertrag des Finnen läuft, es wird aber davon ausgegangen, dass Bottas einen Ein-Jahresvertrag mit Option auf Verlängerung hat, wenn er gute Leistungen bringt.

Gegenüber dem finnischen Formel-1-Kommentator Oskari Saari sagte Toto Wolff beim Formulacast Podcast am Mittwoch, dass Mercedes Vertrauen in Bottas habe, dass er auf längere Sicht Leistung zeigen könne.

Er glaubt aber auch, dass es wichtig für das Team sei, 2018 alle Optionen wahrnehmen zu können und das habe Bottas bei seinem Wechsel von Williams auch akzeptiert.

"Wir hätten uns nicht für Valtteri entschieden, wenn wir nicht denken würden, dass er gut genug ist, mit dem Team weiterzumachen", sagte Wolff auf eine Frage nach Bottas' Ein-Jahresvertrag.

"In der Tat ist der Markt momentan aber sehr dynamisch. Für nächstes Jahr sind die Optionen offen, junge Fahrer, Sebastian, Fernando, Valtteri, viele. Das muss man verstehen und Valtteri tut das."

"Wir haben aber auch Vertrauen, dass er länger bei uns bleiben kann, erst müssen wir aber sehen, wie die Saison verläuft."

Nächster Formel 1 Artikel
Formel 1 2006: Als McLaren in Orange testete

Vorheriger Artikel

Formel 1 2006: Als McLaren in Orange testete

Nächster Artikel

Christian Klien 2017: Zwischen Bundesheer, Lenkrad und Mikrofon

Christian Klien 2017: Zwischen Bundesheer, Lenkrad und Mikrofon
Kommentare laden