Mercedes von Nico Rosbergs Rücktritt "total überrascht"

geteilte inhalte
kommentare
Mercedes von Nico Rosbergs Rücktritt
Valentin Khorounzhiy
Autor: Valentin Khorounzhiy
02.12.2016, 14:45

Mercedes-Teamchef Toto Wolff gibt zu, dass weder er selbst noch irgendjemand in Team damit gerechnet hätte, dass Nico Rosberg zurücktreten würde.

Toto Wolff, Mercedes AMG F1 Anteilseigner und Geschäftsführer
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 feiert seinen WM-Titel im Parc Ferme
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 feiert seinen WM-Titel
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1, mit Toto Wolff, Mercedes-Sportchef
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1, mit Toto Wolff, Mercedes-Sportchef
Petronas begrüßt F1-Weltmeister Nico Rosberg, Mercedes AMG F1

Nico Rosberg hat im Rahmen der FIA-Preisverleihung in Wien mit seiner Ankündigung, dass er mit sofortiger Wirkung zurücktritt, die Motorsportwelt schockiert.

Schockiert waren auch seine Arbeitgeber bei Mercedes, als der Deutsche sie wenige Tage nach seinem Titelgewinn in Abu Dhabi über seinen Entschluss informiert hatte.

"Ich hatte keine Ahnung. Ich hatte ein etwas seltsames Gefühl, dass etwas los war, als wir auf Reisen waren, konnte es aber nicht erklären", sagte Wolff. "Ich war total überrascht und sah auch einige Mitglieder des Vorstands und Niki [Lauda], die ebenso überrascht waren. Das ist etwas, woran wir nie gedacht hätten. Gleichzeitig bewundere ich ihn aber auch dafür."

"Er weiß genau, was er tut. Er hat seine Gedanken unter Kontrolle und in dem Moment, in dem er es mir sagte, sagte er auch, dass er keinerlei Zweifel hätte."

Eigentlich wäre Nico Rosbergs Vertrag bei Mercedes noch bis einschließlich 2018 gelaufen, jetzt steht das Team vor der schweren Aufgabe, einen Nachfolger für den 31-Jährigen zu finden.

"Ich denke, am wichtigsten war, Nico die Gelegenheit zu geben, allen zu sagen, dass er aufhört", erklärte Wolff. "Wir wollten nicht, dass etwas nach außen dringt und haben es im ganz kleinen Kreis gehalten. Jetzt müssen wir alle Optionen in Betracht ziehen, aber es wird sehr schwer. Wir werden am Montag mit der Suche anfangen."

Erste Überlegungen habe es in den vergangenen 2 Tagen bereits gegeben, sagte Wolff. "Niki und ich haben schon darüber diskutiert und am Montag werden wir uns in Brackley mit den Ingenieuren zusammensetzen und hoffentlich jemand finden, der diese großen Fußstapfen ausfüllen kann."

Nächster Formel 1 Artikel
Die Karriere von Nico Rosberg in Bildern

Vorheriger Artikel

Die Karriere von Nico Rosberg in Bildern

Nächster Artikel

Hans-Joachim Stuck: "Einen Titel muss ich auch verteidigen"

Hans-Joachim Stuck: "Einen Titel muss ich auch verteidigen"
Kommentare laden