Formel 1
Formel 1
19 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
3 Tagen
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
17 Tagen
Details anzeigen:

Mick Schumacher: Würde Formel-1-Cockpit 2020 sofort nehmen!

geteilte inhalte
kommentare
Mick Schumacher: Würde Formel-1-Cockpit 2020 sofort nehmen!
Autor:
18.10.2019, 16:03

Mick Schumacher hält sich für bereit für die Formel 1, denn ein angebotenes Cockpit würde er sofort annehmen: Die Reife für die Königsklasse ist für ihn ein Gefühl

Wenn ihm für 2020 ein Cockpit in der Formel 1 angeboten werden würde, dann würde Mick Schumacher sofort zuschlagen! Der Deutsche fährt aktuell in der Formel 2 und gilt bei vielen als logischer Kandidat für die Formel 1 - vor allem wegen seines berühmten Nachnamens.

Auch sportlich hat der 20-Jährige als amtierender Formel-3-Europameister Argumente gesammelt. Doch 2019 läuft es für ihn noch nicht rund: Vor dem letzten Event der Formel-2-Meisterschaft liegt er nur auf Rang zwölf der Gesamtwertung. Damit würde er die notwendigen Punkte für die Superlizenz nicht zusammenbekommen, weil sein Vizetitel aus der Formel 4 wegfallen würde.

Aktuell hätte er sie noch, doch die Frage ist, wann Schumacher bereit für die Formel 1 ist. Darauf gibt es für ihn nur eine Antwort: "Du musst dich wirklich wohlfühlen und mit dir im Reinen sein", sagt er im Podcast 'F2: The Road to F1'. Das könne aber nur der Fahrer selbst wissen.

Fotostrecke
Liste

Mick Schumacher im Ferrari F2004

Mick Schumacher im Ferrari F2004
1/5

Foto: Sam Bloxham / Motorsport Images

Mick Schumacher im Ferrari F2004

Mick Schumacher im Ferrari F2004
2/5

Foto: Sam Bloxham / Motorsport Images

Mick Schumacher im Ferrari F2004

Mick Schumacher im Ferrari F2004
3/5

Foto: Mark Sutton / Motorsport Images

Mick Schumacher im Ferrari F2004

Mick Schumacher im Ferrari F2004
4/5

Foto: Sam Bloxham / Motorsport Images

Mick Schumacher im Ferrari F2004

Mick Schumacher im Ferrari F2004
5/5

Foto: Sam Bloxham / Motorsport Images

"Das ist für einen Fahrer auch nur schwer zu erklären, denn es ist ein Gefühl im Magen, im Herzen, das dir einfach sagt, dass du bereit bist und es tun solltest. Manchmal sagt es dir auch: vielleicht nicht", so Schumacher.

Einige Piloten würden es aber trotzdem machen und ein Angebot der Formel 1 wahrnehmen. Er selbst hat jedoch die langfristige Zukunft im Auge. "Du möchtest im Optimalfall längere Zeit in der Formel 1 bleiben und gute Arbeit leisten. Dafür musst du aber zu 100 Prozent bereit sein, wenn du da bist. Ansonsten bist du raus."

Dass er sich trotz der mäßigen Formel-2-Saison als bereit sieht, merkt man an der Frage, ob Schumacher ein Cockpit für 2020 annehmen oder ablehnen würde. Seine knappe Antwort: "Ich würde es nehmen."

Das ist jedoch aktuell reine Theorie, denn freie Cockpits gibt es neben der Red-Bull-Familie, zu der Schumacher nicht gehört, nur noch bei Alfa Romeo. Für die hat er 2019 zwar getestet, doch ein Aufstieg gilt als sehr unwahrscheinlich. Vermutlich bleibt Schumacher ein weiteres Jahr in der Formel 2.

Doch eigentlich müsste er 2020 aufsteigen, um den Familienrekord gegen Lewis Hamilton zu verteidigen, der mit Papa Michaels siebtem Titel gleichziehen könnte. Darauf angesprochen lacht der Nachwuchspilot: "Das werde ich mit Sicherheit machen."

Mit Bildmaterial von LAT.

Mehr Kies, weniger Asphalt: Fahrer wollen Mitspracherecht

Vorheriger Artikel

Mehr Kies, weniger Asphalt: Fahrer wollen Mitspracherecht

Nächster Artikel

Topteams lehnen Vorschlag ab: Keine Qualifying-Rennen 2020!

Topteams lehnen Vorschlag ab: Keine Qualifying-Rennen 2020!
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Mick Schumacher
Urheber Norman Fischer