Formel 1
Formel 1
03 Juli
-
05 Juli
Event beendet
10 Juli
-
12 Juli
Rennen in
06 Stunden
:
04 Minuten
:
32 Sekunden
R
Silverstone 2
07 Aug.
-
09 Aug.
FT1 in
26 Tagen
14 Aug.
-
16 Aug.
Nächstes Event in
32 Tagen
28 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
46 Tagen
04 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
53 Tagen
R
Mugello
11 Sept.
-
13 Sept.
Nächstes Event in
60 Tagen
25 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
74 Tagen
Details anzeigen:

Mika Häkkinen: "Traue Bottas zu, dass er 2020 Weltmeister wird"

geteilte inhalte
kommentare
Mika Häkkinen: "Traue Bottas zu, dass er 2020 Weltmeister wird"
Autor:
01.06.2020, 12:50

Mika Häkkinen glaubt daran, dass Landsmann Valtteri Bottas das Zeug hat, um 2020 Weltmeister zu werden: "Er ist besser als je zuvor"

2019 ist Valtteri Bottas zum ersten Mal Vizeweltmeister in der Formel 1 geworden. 2020 könnte nun der letzte Schritt noch folgen, glaubt zumindest sein Landsmann Mika Häkkinen: "Ich habe extrem hohe Erwartungen für dieses Jahr und traue ihm zu, dass er Weltmeister wird", sagt der Finne im Podcast 'F1 Nation'.

Die Begründung des zweimaligen Formel-1-Weltmeisters: "Valtteri befindet sich bei Mercedes in einer großartigen Position. Er ist ein mega-großartiger Fahrer, und ich glaube fest daran, dass er jetzt besser als je zuvor ist."

Allerdings muss er nicht nur alle neun anderen Teams dafür schlagen, sondern mit Lewis Hamilton auch einen der härtesten Teamkollegen, die man sich vorstellen kann. Der Brite konnte fünf der letzten sechs WM-Titel gewinnen und hat Bottas in den drei gemeinsamen Jahren auch klar in den Schatten gestellt.

Doch Häkkinen, der zusammen mit Didier Coton die Management-Geschicke von Bottas leitet, meint, dass sie zusammen seit Jahren darauf hingearbeitet hätten, dass er alle Qualitäten und Werkzeuge hat, um den Titel zu holen.

"Er hat hart an sich gearbeitet und er unterstützt uns im Management-Team sehr dabei, seine Stärken und Schwächen zu identifizieren", betont Häkkinen. Das soll sich nun endlich auszahlen.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Trotz Zandvoort: Spa bleibt Max Verstappens Lieblingsstrecke

Vorheriger Artikel

Trotz Zandvoort: Spa bleibt Max Verstappens Lieblingsstrecke

Nächster Artikel

"Dinosaurier": Racing Point will kein großes Team werden

"Dinosaurier": Racing Point will kein großes Team werden
Kommentare laden