Formel 1
Formel 1
02 Juli
-
05 Juli
Event beendet
09 Juli
-
12 Juli
FT1 in
23 Stunden
:
09 Minuten
:
00 Sekunden
R
Silverstone 2
06 Aug.
-
09 Aug.
FT1 in
29 Tagen
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächstes Event in
34 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
48 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
55 Tagen
Details anzeigen:

Monaco 2019: Neuer Asphalt in Auslaufzone der Nouvelle Chicane

geteilte inhalte
kommentare
Monaco 2019: Neuer Asphalt in Auslaufzone der Nouvelle Chicane
Autor:
Co-Autor: Adam Cooper
22.05.2019, 19:55

Nach der Tunnelausfahrt haben sich bereits viele Unfälle in der Nouvelle Chicane zugetragen: Die FIA reagiert mit einem besonders rauen Asphalt

Die Auslaufzone der Nouvelle Chicane in Monaco wurde mit einem speziellen Asphalt neu gestaltet, um die Sicherheit in diesem Bereich zu erhöhen. Eine Oberfläche mit besonders viel Grip soll dabei helfen, dass die Autos kontrolliert langsamer gemacht werden. Diese Änderung wurde im Rahmen einer Neuasphaltierung von zwei Drittel der Strecke durchgeführt.

In der Schikane haben sich in den vergangenen Jahren bereits mehrere heftige Unfälle ereignet, wo Fahrer die Kontrolle über ihr Fahrzeug nach der Tunnelausfahrt verloren haben oder durch ein technisches Gebrechen gecrasht sind.

Karl Wendlinger, Jenson Button und Sergio Perez hat es beim Anbremsen auf die enge Passage erwischt, alle drei Piloten wurden verletzt. Sie konnten am jeweiligen Rennen nicht teilnehmen. Auch Kollisionen beim Überholen haben sich in diesem Teil der Strecke gehäuft.

In den vergangenen Jahren hat die FIA gemeinsam mit den Verantwortlichen in Monaco versucht, die Situation zu verbessern. Die Barrieren, die die Rennstrecke vom Notausgang trennen, wurden im Laufe der Zeit nach hinten verschoben, um einen Aufprall bei hoher Geschwindigkeit möglichst zu vermeiden.

Die neue rauere Oberfläche in der Auslaufzone soll den Fahrern dabei helfen, ihren Boliden kontrolliert langsamer zu machen. Dabei könnten allerdings die Reifen jener beschädigt werden, die sich verbremsen und die Schikane abkürzen.

Renault-Pilot Nico Hülkenberg glaubt nicht, dass das ein Problem sein wird: "Es ist sehr rau, mit viel Grip, wie Sandpapier", erklärt er gegenüber 'Motorsport-Total.com'. "Solltest du mit den Reifen auf diese Oberfläche kommen, lässt du die Bremsen los und rollst drüber. Ich denke nicht, dass das ein großes Problem sein wird."

Jenson Button

2003: Jenson Button verunfallt in der Schikane nach der Tunnelausfahrt schwer

Foto: Motorsport Images

Am Donnerstag werden die Piloten das erste Mal die neue Asphaltbahn kennenlernen. Die FIA hat präzisiert, in welchen Streckenteilen neu asphaltiert wurde: "Vom Kurvenausgang von Kurve 19, Anthony Noghes, bis zum Ausgang von Kurve 3, Massenet; vom Ausgang von Kurve 7, Mirabeau Bas, bis zum Ausgang von Kurve 8, Portier; vom Eingang von Kurve 10 bis zum Ausgang von Kurve 11, durch die Nouvelle Chicane, und vom Ausgang von Kurve 12, Tabac, bis zum Ausgang von Kurve 15, dem Schwimmbad."

An diesem Wochenende wird zum ersten Mal die neue, weichste Mischung von Pirelli (C5) zum Einsatz kommen. "Mal sehen, wie der Asphalt mit den Reifen reagiert", wartet Haas-Fahrer Romain Grosjean ab. "An manchen Stellen hilft die Neuasphaltierung sehr, an manch anderen eher nicht. Wir werden sehen."

Alfa-Romeo-Pilot Kimi Räikkönen ist ebenso noch unschlüssig, was die neue Asphaltschicht für die Fahrer bedeuten könnte: "Der neue Asphalt hat mehr Grip als der alte. Hoffentlich ist es einer mit viel Grip, das würde hier helfen, aber wir werden morgen sehen, wie die Strecke sich präsentiert."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Nico Hülkenberg: Monaco sollte dem Renault liegen

Vorheriger Artikel

Nico Hülkenberg: Monaco sollte dem Renault liegen

Nächster Artikel

Perez besorgt: Pace in Barcelona schlechter als erwartet

Perez besorgt: Pace in Barcelona schlechter als erwartet
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Monte Carlo
Urheber Maria Reyer