Motorsport Show: Wie die Änderungen für 2019 funktionieren sollen

geteilte inhalte
kommentare
Motorsport Show: Wie die Änderungen für 2019 funktionieren sollen
Autor: André Wiegold
21.06.2018, 12:45

Die Formel 1 soll in der Saison 2019 spannender werden – Deshalb suchen die Verantwortlichen nach technischen Lösungen, um das Überholen zu vereinfachen

Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W09
Ferrari SF71H front wing and nose
Lewis Hamilton, Mercedes-AMG F1 W09 on lap one
Mercedes-AMG F1 W09 nose and front wing
Lewis Hamilton, Mercedes-AMG F1 W09
Max Verstappen, Red Bull Racing RB14, leads Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W09
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W09, leads Kimi Raikkonen, Ferrari SF71H
Lewis Hamilton, Mercedes-AMG F1 W09

Die Formel 1 hat für das Jahr 2019 Veränderungen angekündigt, um das Racing in der Königsklasse zu verbessern. Die Verantwortlichen wollen die Aerodynamik verändern, damit es die Fahrer einfacher haben, dem Vordermann zu folgen und ihn zu überholen. Der Frontflügel steht aufgrund seiner Komplexität besonders im Fokus. Das große neue Formel-1-Regelpaket kommt in der Saison 2021.

"Seit der Saison 2009 werden die Frontflügel immer komplexer", sagt Technikexperte Craig Scarborough. "Es ist verrückt, wie viele Teile angebracht werden und wie kompliziert diese Komponenten sind." Das Problem seien die Turbulenzen, die durch die vielen Flaps generiert werden. Dieser Luftstrom würde vom eigenen Auto ferngehalten werden, treffe dann aber auf das Auto dahinter. Wenn diese Turbulenzen reduziert werden würden, wäre es für den Hintermann einfacher, seinem Konkurrenten zu folgen. Deshalb sei die Lösung, den Frontflügel in fünf einfache Komponenten aufzuteilen und die Komplexität abzubauen.

Scarborough erklärt: "Wenn der Frontflügel vereinfach wird und es keine kleinen Teile geben darf, hat das einen großen Effekt." Ob die Formel 1 genau diesen Weg geht, ist aber noch nicht bekannt, da die Regeltexte noch nicht zugänglich sind. Auch die Bremsschächte haben sich laut Scarborough im Laufe der Jahre immer weiterentwickelt. Um den Luftstrom zu kontrollieren, wurden auch in diesem Bereich kleine Flügel angebracht. "Hier wird einfach aufgeräumt werden", so der Technikexperte. "Das ist nicht schwierig und keine komplexe Veränderung wie am Frontflügel."

Die Luftleitbleche an den Seitenkästen sollen ebenfalls verändert werden. Das habe aber keine technischen Gründe. Scarborough sagt: "Die Luftleitbleche werden nur aus Marketinggründen weiter nach unten gesetzt. Wegen der komplexen Flügel und Winglets ist es aktuell nicht möglich, einen Sponsorensticker an diese Stelle zu kleben." Diese Änderung würde nur einen "kleinen Effekt" haben. Um das Überholen zu vereinfachen, soll außerdem auch der Heckflügel verändert werden, sodass der Effekt des DRS größer ist.

Nächster Artikel
Führung unfähig? McLaren wehrt sich gegen Whitmarsh-Kritik

Vorheriger Artikel

Führung unfähig? McLaren wehrt sich gegen Whitmarsh-Kritik

Nächster Artikel

Helmut Marko sicher: Toto Wolff will Daniel Riccardo "unbedingt"!

Helmut Marko sicher: Toto Wolff will Daniel Riccardo "unbedingt"!
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Urheber André Wiegold