Nach Trainingscrash: Carlos Sainz unverletzt und ohne Schmerzen

Carlos Sainz geht es den Umständen entsprechend gut. Und das ist eine wichtige Nachricht nach seinem schweren Unfall im 3. Freien Training in Sotschi.

Der Toro-Rosso-Fahrer hatte erst die Leitplanken touchiert und war dann frontal in die Streckenbegrenzung eingeschlagen. Anschließend wurde Sainz umgehend per Hubschrauber ins Krankenhaus transportiert.

Von dort gibt sein Manager Borja Ortiz nun Entwarnung. Sein Schützling habe sich nicht verletzt, meldet der Spanier.

„Carlos geht es gut. Er hat einige Checks über sich ergehen lassen müssen, doch alles ist in Ordnung. Es tut ihm nichts weh“, schreibt Ortiz auf Twitter.

Sainz‘ Vater Carlos Sainz twitterte ebenfalls. Er schrieb: „Ich habe gerade mit Carlos gesprochen. Gott sei Dank geht es ihm gut. Er wird aber weiter untersucht.“

Toro Rosso bringt im Qualifying in Sotschi nur ein Auto an den Start. Sainz wird das Zeittraining in jedem Fall verpassen, vielleicht auch den Grand Prix am Sonntag.

Hinweise zur Unfallursache gibt es noch nicht. „Sobald das Auto zurück in der Garage ist, können wir der Sache nachgehen“, so ein Statement von Toro Rosso.

Jetzt ein Teil von etwas Großem werden!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Russland
Rennstrecke Sochi Autodrom
Fahrer Carlos Sainz
Teams Toro Rosso
Artikelsorte News