Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
Nächstes Event in
52 Tagen
19 März
-
22 März
Nächstes Event in
59 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächstes Event in
73 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächstes Event in
87 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächstes Event in
101 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächstes Event in
108 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächstes Event in
122 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächstes Event in
136 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
143 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächstes Event in
157 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
164 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
178 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
192 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
220 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
227 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
241 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
248 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
262 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
276 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
283 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
297 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
311 Tagen
Details anzeigen:

NASCAR-Test für Alonso "nur Spaß", aber wird Ernst daraus?

geteilte inhalte
kommentare
NASCAR-Test für Alonso "nur Spaß", aber wird Ernst daraus?
Autor:
Co-Autor: Adam Cooper
24.11.2018, 19:46

Fernando Alonso wird am Montag "nur aus Spaß" einen NASCAR-Test fahren, schließt ein Engagement aber nicht zu 100 Prozent aus - McLaren würde aber nicht folgen

Am Montag wird Fernando Alonso in Bahrain einen NASCAR-Test absolvieren, der für den Spanier erst einmal nicht mehr als "reiner Spaß" ist. Allerdings schließt der Formel-1-Aussteiger nicht aus, dass aus dem Spaß irgendwann auch einmal Ernst werden könnte, wenn es ihm gefällt. "Ich kann nicht zu 100 Prozent sagen, dass es mir nicht so viel Spaß machen wird, dass ich nicht irgendwann einmal in einem konkurrenzfähigen Umfeld fahren werde", meint er.

Derzeit ist der Spanier auf der Suche nach seiner sportlichen Zukunft. Die IndyCar-Serie reizt ihn, in der Langstrecken-WM ist er schon unterwegs, die Formel E würde ihn gerne holen, und jetzt kommt ein NASCAR-Test in Jimmie Johnsons Hendrick-Chevrolet, während der Amerikaner im Gegenzug einen alten McLaren-Boliden steuern darf.

Weiterlesen:

"Ich versuche neue Serien und ein anderes Rennkonzept zu entdecken", sagt Alonso. "Das Auto wird komplett anders zu fahren sein, von daher gibt es viele Dinge, die ich am Montag entdecken werde", so der Spanier. "Ich liebe es, neue Dinge zu entdecken, neue Events und Meisterschaften auszuprobieren, von daher wird es für mich ein besonderer Tag werden."

Einen konkreten Plan für die Zukunft habe der 37-Jährige aber nicht. Fest steht neben dem WEC-Engagement nur der Einsatz beim Indy-500-Rennen. "Alle anderen Pläne genießen derzeit eine geringere Priorität", betont er. "Ich weiß noch nicht, was ich Ende nächsten Jahres machen werde. Oder 2020. Vielleicht fahre ich eine komplette IndyCar-Saison, vielleicht komme ich in die Formel 1 zurück. Vielleicht fahre ich auch die Kart-Weltmeisterschaften."

Doch erst einmal kommt noch der Abschluss in Abu Dhabi. Und dann der NASCAR-Test. McLaren-Geschäftsführer Zak Brown, als Amerikaner natürlich gut mit dem Thema NASCAR vertraut, begrüßt den Autotausch: "Wir sind alle große Motorsport-Fans. Jimmie ist eine Legende, siebenmaliger Champion. Und wann immer man den Motorsport so zusammenbringen kann, dann ist es gut für den Sport", sagt er.

 

Bislang waren solche Autotausch-Aktionen immer eine kurze PR-Sache, doch Johnson bekommt von McLaren eine echte Vorbereitung und war sogar im Simulator unterwegs. "Wir wollen ihm richtig Zeit im Auto verschaffen", sagt Brown. Andersherum freut es ihn auch, dass Alonso die NASCAR-Aktion in Bahrain machen kann.

Ein Engagement McLarens in der NASCAR-Serie schließt Brown jedoch aus. Das Team befasst sich derzeit mit einem Vollzeit-IndyCar-Programm, ein NASCAR-Programm kommt jedoch nicht dazu: "Das hat bei McLaren keine Historie, es würde daher nicht so viel Sinn ergeben wie die IndyCar-Serie." Sollte Alonso dort fahren wollen, müsse er sich an jemand anderen wenden: "Jimmies Adressverzeichnis ist mit Sicherheit besser als meins", so Brown.

Unglaublich: Charles Leclerc fährt im Sauber zwei Sektorenbestzeiten

Vorheriger Artikel

Unglaublich: Charles Leclerc fährt im Sauber zwei Sektorenbestzeiten

Nächster Artikel

Erklärt: Warum Haas gegen Force India protestiert hat

Erklärt: Warum Haas gegen Force India protestiert hat
Kommentare laden