Neue Kurve 10 in Barcelona: Fahrer unschlüssig

Barcelona wartet in diesem Jahr mit einer neuen Kurve 10 auf, doch die Fahrer sind sich nicht sicher, ob die Version etwas bringen wird

Neue Kurve 10 in Barcelona: Fahrer unschlüssig

Den Circuit de Barcelona-Catalunya kennen die Formel-1-Piloten in- und auswendig - mit einer Ausnahme: Kurve 10 hat sich in diesem Jahr verändert. Statt eines scharfen Linksknicks am Ende der Gegengeraden gibt es nun eine langgeschwungene Kurve, die der Version ähnelt, die bis 2003 existierte.

Ob die neue Kurve das Racing verbessert, da sind sich die Piloten aber nicht sicher: "Ich habe noch keine Antwort, weil ich es noch nicht probiert habe, aber deutlich länger macht es die Gerade nicht", sagt AlphaTauris Pierre Gasly. "Es werden aber mehr Linien am Ausgang von Kurve 10 möglich sein, von daher hoffe ich, dass das Racing besser sein wird."

Der Franzose glaubt, dass die Fahrer vielleicht am Kurvenausgang etwas probieren und so überholen können. "Das würde uns beim Racing mehr Möglichkeiten geben. Ansonsten ist die Kurve einfach etwas offener und schneller."

Ähnlich sieht es auch Ferraris Carlos Sainz. Er sagt, dass es zuvor schwierig gewesen sei, einem anderen Auto zu folgen, weil es praktisch nur eine Linie gab. "Jetzt kann man das Auto vielleicht etwas anders als der Vordermann platzieren und ein bisschen 'clean Air' bekommen", so der Spanier. Gleichzeitig fürchtet er aber, dass der Abtriebsverlust beim Hinterherfahren in der schnellen Kurve größer sein wird.

 

Sein Teamkollege Charles Leclerc weiß nicht so recht, was er von der neuen Kurve halten soll. Kurve 10 war für ihn durchaus ein guter Überholpunkt, was aber in der neuen Variante schwieriger werden könnte, weil die Fahrer nicht mehr so hart hineinbremsen müssen.

"Ich glaube, dass es weniger Manöver in Kurve 10 geben wird", sagt er. "Wenn es uns aber hilft, näher dranzubleiben, um in Kurve 1 zu überholen, dann ist das großartig."

Und für Lokalheld Fernando Alonso ändert sich durch die neue Kurve gar nichts: "Die Kurve war doch sowieso schon da", spricht er über die zuvor vorhandene Ausweichroute. "Wenn du dich in Kurve 10 verbremst hast, dann bist du in die Auslaufzone gefahren und in Kurve 12 wieder auf die Strecke", so der Spanier.

"Ich glaube nicht, dass es einen großen Einfluss auf die Rundenzeiten, auf das Set-up und die Überholmöglichkeiten haben wird."

Mit Bildmaterial von @Circuitcat_eng.

geteilte inhalte
kommentare
Sergio Perez: Schaue mir das Set-up derzeit bei Verstappen ab

Vorheriger Artikel

Sergio Perez: Schaue mir das Set-up derzeit bei Verstappen ab

Nächster Artikel

Verstappen über Mercedes-Mitarbeiter: Wechsel zu Red Bull "verständlich"

Verstappen über Mercedes-Mitarbeiter: Wechsel zu Red Bull "verständlich"
Kommentare laden