Neue Motorenstrafen: Tsunoda und Stroll verlieren Startplätze in Mexiko

Weil Yuki Tsunoda von AlphaTauri und Lance Stroll von Aston Martin vor dem Formel-1-Rennen in Mexiko die Motoren wechseln, werden sie strafversetzt

Neue Motorenstrafen: Tsunoda und Stroll verlieren Startplätze in Mexiko

Die ersten Entscheidungen am Formel-1-Rennwochenende in Mexiko 2021 sind schon gefallen: Yuki Tsunoda von AlphaTauri und Lance Stroll von Aston Martin werden in der Startaufstellung zum Grand Prix in Mexiko-Stadt (alle Einheiten im kostenlosen Formel-1-Liveticker verfolgen!) zurückversetzt, weil ihre Teams außerplanmäßige Motorwechsel vornehmen.

Tsunoda und Stroll wechseln jeweils auf ihren vierten Verbrennungsmotor in diesem Jahr, was eine automatische Strafe nach sich zieht, weil sie damit über das erlaubte Kontingent hinauskommen.

Außerdem verwenden beide Formel-1-Fahrer zusätzlich neue Turbolader sowie MGU-H-Einheiten und Auspuffsysteme. Bei Tsunoda kommt eine weitere MGU-K-Einheit dazu, bei Stroll eine weitere Steuerelektronik. Hier die komplette Motorenübersicht abrufen!

In der Konsequenz müssen Tsunoda und Stroll daher vom Ende der Startaufstellung aus losfahren. Vor ihnen waren in dieser Saison beispielsweise bereits die WM-Titelkandidaten Max Verstappen und Lewis Hamilton aufgrund von überzähligen Motorwechseln strafversetzt worden.

Der Einbau eines neuen Auspuffsystems bei Red-Bull-Fahrer Sergio Perez bleibt in Mexiko indes straffrei, weil er erst eine siebte von erlaubten acht Einheiten verwendet.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
F1-Training Mexiko 2021: Hamilton handelt sich FIA-Untersuchung ein
Vorheriger Artikel

F1-Training Mexiko 2021: Hamilton handelt sich FIA-Untersuchung ein

Nächster Artikel

Günther Steiner: Kann nicht abwarten, dass 2022 kommt ...

Günther Steiner: Kann nicht abwarten, dass 2022 kommt ...
Kommentare laden