Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
27 Tagen
18 Apr.
Rennen in
50 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
67 Tagen
06 Juni
Rennen in
99 Tagen
13 Juni
Rennen in
106 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
120 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
123 Tagen
01 Aug.
Rennen in
155 Tagen
29 Aug.
Rennen in
183 Tagen
12 Sept.
Rennen in
197 Tagen
26 Sept.
Rennen in
211 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
214 Tagen
10 Okt.
Rennen in
224 Tagen
24 Okt.
Rennen in
239 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
246 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
253 Tagen
12 Dez.
Rennen in
288 Tagen
Details anzeigen:

Neue Strategie: AMG bekommt bei Mercedes' F1-Team mehr Präsenz

Der Daimler-Konzern plant zwar keine Umbenennung seines Formel-1-Teams, die Präsenz der Marke AMG soll ab 2021 aber weiter ausgebaut werden

geteilte inhalte
kommentare
Neue Strategie: AMG bekommt bei Mercedes' F1-Team mehr Präsenz

Das Formel-1-Programm des Daimler-Konzerns soll in Zukunft mehr auf die Spartenmarke AMG zugeschnitten werden. Das hat Konzernchef Ola Källenius beim Kapitalmarkttag am Dienstag im Zuge eines Strategieupdates für die Marke Mercedes-Benz bekannt gegeben.

Mercedes sei zwar die "weltweit wertvollste automobile Luxusmarke" und werde auch "der Leitstern" bleiben, heißt es im Online-Katalog zur Präsentation. Doch die neue Konzernstrategie räumt den Submarken AMG, Maybach, G und EQ mehr Platz als bisher ein. Auch AMG soll demnach "auf die nächste Stufe gehoben" und in der "Entwicklung beschleunigt werden".

Beim Vollzug dieser veränderten Markenstrategie spielt das Formel-1-Team eine wichtige Rolle. Es soll zwar offiziell weiterhin "Mercedes-AMG Petronas Formula One Team" heißen (übrigens auch im Falle einer Beteiligung des Chemiekonzerns INEOS; doch die Präsenz der Marke AMG soll weiter ausgebaut werden. Zum Beispiel mit größeren Logos auf den Autos.

In den Unterlagen zum Kapitalmarkttag heißt es unter anderem: "AMG ist mit der Elektrifizierung des Portfolios ab 2021 für die nächste Stufe bereit. Die Verbindung der Submarke mit der Formel 1 soll im kommenden Jahr intensiviert werden, um der Identität als High-Performance-Marke stärker Rechnung zu tragen."

Dabei handelt es sich nicht nur um eine reine Marketingübung, sondern es soll auch der Technologietransfer zwischen Formel-1-Team und Serienproduktion ausgebaut werden. So plant Mercedes zum Beispiel "ein Elektrofahrzeug mit maximaler Effizienz und Reichweite". Ein Projekt, an dem Formel-1-Ingenieure mitwirken werden.

Das Projekt werde "von Spezialisten der britischen Mercedes-Benz-F1-HPP-Gruppe (in Brixworth; Anm. d. Red.) unterstützt, die ihr Fachwissen über E-Motoren sowie ihre vom Motorsport inspirierte Entwicklungsgeschwindigkeit einbringen. Aus diesem Technologieprogramm werden Innovationen schnell Einzug in die Serienfahrzeuge finden."

Mit Bildmaterial von Daimler.

Formel-1-Liveticker: Sebastian Vettel über Ferrari-Traum: "Bin gescheitert"

Vorheriger Artikel

Formel-1-Liveticker: Sebastian Vettel über Ferrari-Traum: "Bin gescheitert"

Nächster Artikel

Renault nach Honda-Aus: Formel 1 sollte neues Motorenreglement vorziehen

Renault nach Honda-Aus: Formel 1 sollte neues Motorenreglement vorziehen
Kommentare laden