Formel 1
Formel 1
18 Apr.
Rennen in
42 Tagen
R
Portimao
02 Mai
Rennen in
56 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
59 Tagen
06 Juni
Rennen in
91 Tagen
13 Juni
Rennen in
98 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
112 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
115 Tagen
01 Aug.
Rennen in
147 Tagen
29 Aug.
Rennen in
175 Tagen
12 Sept.
Rennen in
189 Tagen
26 Sept.
Rennen in
203 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
206 Tagen
10 Okt.
Rennen in
216 Tagen
24 Okt.
Rennen in
231 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
238 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
245 Tagen
12 Dez.
Rennen in
280 Tagen
Details anzeigen:

Neue Töne bei Ferrari: Louis Camilleri lobt Netflix-Serie und Co.

Louis Camilleri lobt Liberty Media für frische Ideen wie die Netflix-Serie "Drive to Survive" - In der Vergangenheit war Ferrari bei solchen Themen häufig kritisch

Neue Töne bei Ferrari: Louis Camilleri lobt Netflix-Serie und Co.

Louis Camilleri ist zufrieden mit der Vision, die Liberty Media für die Formel 1 hat. Der Ferrari-Vorsitzende glaubt unter anderem, dass die Netflix-Serie das Image des Sports stark aufgewertet hat. Während Ferrari unter seinem Vorgänger Sergio Marchionne oft nicht mit Libertys Langzeitplan einverstanden war, ist Camilleri mit dem Ansatz der Amerikaner deutlich glücklicher.

Er glaubt, dass die Netflix-Serie "Drive to Survive", die in dieser Saison erstmals ausgestrahlt wurde, den Fans einen Einblick in die Formel 1 geliefert hat, den es so vorher nie gab. "Liberty ist eine US-Firma. Sie wollen Kooperation, und in dieser Hinsicht haben sie einen guten Job gemacht", lobt Camilleri und ergänzt: "Sie hatten eine steile Lernkurve. Sie machen es gut und haben einige weise Entscheidungen getroffen."

"Ein Beispiel ist Netflix. Viele Leute hatten überhaupt kein Interesse an der Formel 1. Aber dank 'Drive to Survive' sind sie jetzt am Sport interessiert. Das war ein toller Zug", zeigt sich Camilleri zufrieden und fügt hinzu: "Ich weiß nicht, ob es kommerziell einen großen Wert für sie hatte. Aber aus Imagegründen und vom menschlichen Standpunkt aus [war es wichtig]."

"Vor 30 Jahren war das menschliche Element in der Formel 1 viel prominenter. Aber mit den Jahren ist das weniger geworden", sagt der Ferrari-Vorsitzende und erklärt: "Ich hoffe, dass der menschliche Aspekt mit der Budgetobergrenze und den neuen technischen Regeln [ab 2021] wieder nach vorne kommen wird. Die jüngeren Generationen wollen Authentizität und eine menschliche Verbindung."

Ferrari und Mercedes nahmen an der ersten Staffel der Netflix-Serie nicht teil. Doch weil die Dokumention so ein Erfolg war, haben beide Teams zugestimmt, dass der Streamingdienst sie in der abgelaufenen Saison an ausgewählten Wochenenden begleiten durfte. In der neuen Staffel werden sie also auch dabei sein.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Highlights des Tages: Wofür Verstappen eine Extra-Trophäe bekam

Vorheriger Artikel

Highlights des Tages: Wofür Verstappen eine Extra-Trophäe bekam

Nächster Artikel

Daniel Ricciardo: Was ihn für 2020 optimistisch stimmt

Daniel Ricciardo: Was ihn für 2020 optimistisch stimmt
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Teams Scuderia Ferrari Mission Winnow
Urheber James Allen