Neuer Mercedes: Überlebenszelle einfach aus dem 2020er-Auto ausgebaut

Mercedes setzte bei der Entwicklung des neuen Autos zu weiten Teilen auf Recycling - James Allison erklärt, welche Komponenten identisch zum Vorjahr sind

Neuer Mercedes: Überlebenszelle einfach aus dem 2020er-Auto ausgebaut

Das Formel-1-Reglement für die Saison 2021 ist im Vergleich zum vergangenen Jahr relativ stabil geblieben, einzig eine signifikante Änderung am hinteren Unterboden sorgte bei den Teams für etwas Kopfzerbrechen. Mercedes etwa nahm das stabile Reglement zum Anlass, beim neuen Auto mehr oder weniger auf Recycling zu setzen.

Wie der Technische Direktor James Allison in einem Video des Teams erklärt, wurden weite Teile des alten Autos quasi identisch in das neue Fahrzeug eingebaut. "Die Überlebenszelle, wo der Fahrer sitzt, ist dieselbe. Das Getriebe hinten, der Tank, das Hydrauliksystem - viele, viele, viele Komponenten wurden einfach ausgebaut und in das neue Auto eingebaut", erläutert er.

Dabei gehe es nicht nur um das Design, das gleich sei, sondern um die "tatsächlichen physischen Komponenten", sagt Allison und verweist erneut auf die Überlebenszelle, die das exakt gleiche Bauteil sei. Und weiter: "Diese 2020er-Autos wurden tatsächlich in die 2021er-Autos transformiert."

Es gebe aber ebenso klare Veränderungen, weshalb der W12 nicht einfach nur ein nachgebauter W11 sei. "Die Architektur, die zugrundeliegende Struktur, ist dieselbe. Aber viele Dinge, die es zu einem Performance-Auto machen, haben sich verändert. Denn der Sport hat sich entschieden, die Dinge, die die Autos in der Performance unterscheiden, auf dem Tisch zu behalten", sagt er.

Das bedeutet: "Die Aerodynamik ist neu. Der Motor ist neu. Das Kühlsystem unterhalb der Oberfläche ist ebenfalls neu. Diese Dinge machen den Hauptunterschied zwischen den Autos", sagt Allison. Daher hätten die Teams - trotz der Übernahme vieler Teile des Vorjahresautos - "immer noch die Herausforderung, ein schnelles Auto zu designen, komplett frisch und neu".

Mit Bildmaterial von Mercedes.

geteilte inhalte
kommentare
Ralf Schumacher über die Mercedes-Probleme: "Ein absoluter Horror"

Vorheriger Artikel

Ralf Schumacher über die Mercedes-Probleme: "Ein absoluter Horror"

Nächster Artikel

Volles Risiko bei Williams für "zwei starke Wochenenden"

Volles Risiko bei Williams für "zwei starke Wochenenden"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Teams Mercedes
Urheber Chris Lugert