Formel 1
Formel 1
02 Juli
-
05 Juli
Event beendet
R
Spielberg 2
09 Juli
-
12 Juli
FT1 in
3 Tagen
16 Juli
-
19 Juli
FT1 in
10 Tagen
R
Silverstone 2
06 Aug.
-
09 Aug.
FT1 in
31 Tagen
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächstes Event in
37 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
51 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
58 Tagen
Details anzeigen:

Neues F1-Game: Charles Leclerc übt Kritik an Fahrerbewertung

geteilte inhalte
kommentare
Neues F1-Game: Charles Leclerc übt Kritik an Fahrerbewertung
Autor:
16.06.2020, 07:19

Als Teil eines neuen Features enthält das Formel-1-Spiel "F1 2020" ein Ranking aller 20 aktiven Fahrer, doch deren Rangfolge stößt nicht nur Charles Leclerc sauer auf

Noch ist das neue Videospiel "F1 2020" aus dem Hause Codemasters nicht auf dem Markt erschienen (10. Juli), schon zieht es die Kritik eines echten Formel-1-Piloten auf sich. So äußerte sich Ferrari-Fahrer Charles Leclerc wenig erfreut über die darin enthaltenden Fahrerbewertungen, die Teil eines neuen Modus sind.

Spieler können sich im "My Team"-Modus ein eigenes elftes Team zusammenstellen und mit ihm gegen die bekannten Teams um die Weltmeisterschaft fahren. Dabei greift Codemasters auch auf ein Ranking im FIFA-Stil zurück, bei dem alle aktiven 20 Fahrer dieser Saison nach verschiedenen Eigenschaften bewertet werden.

Seitens Codemasters heißt es dazu: "Die Fahrer werden auf der Grundlage von Erfahrung, Fahrkunst, Bekanntheitsgrad und Tempo verglichen, auch ihr Marktwert und der Grad der Anerkennung, den sie dem Team bringen, fließt in die Bewertung ein. Sie erschließt sich aus realen Daten der vergangenen fünf Saisons."

Leclerc kritisiert niedrige Bewertung von Russell

Während der laufenden Saison sollen die Fahrer dann Status-Updates erhalten, die sich an ihrer Performance in den Rennen von 2020 orientieren. Allerdings ist die Kritik schon jetzt groß. Leclerc nahm in einem seiner jüngsten Twitch-Streams vor allem an der niedrigen Bewertung von George Russell (Williams) negativ Anstoß.

"Für mich sind einige (Bewertungen; Anm. d. R.) nicht angemessen", sagte Leclerc. "Ich glaube zum Beispiel, dass George sehr niedrig eingestuft wurde, und er ist schnell. Wenn man ihn in das richtige Auto setzt, ist er so schnell wie der Beste." Russell belegt im Ranking den drittletzten Platz mit 75 von 99 möglichen Punkten.

Auch dass Vierfachweltmeister Sebastian Vettel (Ferrari) in der Liste hinter Valtteri Bottas (Mercedes) rangiert, sorgte bei Fans für Irritationen und nährte die Annahme, dass Codemasters seine Statistiken vornehmlich auf die Saison 2019 gestützt zu haben scheint. Über ein paar Rankings lässt sich aber auch nicht streiten.

"F1 2020": Die Fahrerbewertungen im Überblick

So führt der amtierende Weltmeister Lewis Hamilton (Mercedes) die Rangfolge mit einer Bewertung von 94 klar an. Codemasters hat auf die Kritik an seiner Fahrerbewertung noch nicht reagiert. Es ist also davon auszugehen, dass das neue Spiel mit den unveränderten "My Team"-Ranglisten am 10. Juli erscheinen wird.

Lewis Hamilton (Mercedes) - 94

Valtteri Bottas (Mercedes) - 90

Max Verstappen (Red Bull) - 90

Sebastian Vettel (Ferrari) - 89

Daniel Ricciardo (Renault) - 87

Kimi Räikkönen (Alfa Romeo) - 87

Charles Leclerc (Ferrari) - 86

Sergio Perez (Racing Point) - 85

Carlos Sainz jun. (McLaren) - 82

Pierre Gasly (AlphaTauri) - 80

Daniil Kyvat (AlphaTauri) - 80

Romain Grosjean (Haas) - 80

Esteban Ocon (Renault) - 80

Alex Albon (Red Bull) - 79

Lando Norris (McLaren) - 79

Lance Stroll (Racing Point) - 78

Kevin Magnussen (Haas) - 78

George Russell (Williams) - 75

Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo) - 73

Nicholas Latifi (Williams) - 64

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Ferrari: Schon beim Auftakt in Spielberg mit Antriebsupdate

Vorheriger Artikel

Ferrari: Schon beim Auftakt in Spielberg mit Antriebsupdate

Nächster Artikel

Jean Todt prophezeit Mick Schumacher eine gute Karriere

Jean Todt prophezeit Mick Schumacher eine gute Karriere
Kommentare laden