Nico Hülkenberg: 2021 "Kein einfaches Jahr" für Mick Schumacher

Mick Schumacher wird bei Haas kein einfaches Jahr haben, glaubt Nico Hülkenberg - Christian Klien erwartet, dass er wieder eine längere Einlaufkurve braucht

Nico Hülkenberg: 2021 "Kein einfaches Jahr" für Mick Schumacher

Ganz Motorsport-Deutschland fiebert dem Formel-1-Debüt von Mick Schumacher entgegen: Doch was den Sohn von Michael Schumacher bei Haas erwarten wird, ist nicht gerade eine leichte Aufgabe. Da sind sich die Formel-1-Experten Nico Hülkenberg und Christian Klien einig.

Hülkenberg, neuer Experte bei ServusTV, prophezeit Schumacher eine harte Saison: "Mick hat als Rookie natürlich einiges vor der Brust. Ich glaube persönlich, dass es kein einfaches Jahr wird bei Haas."

"Gleiches gilt für ihn persönlich. Als Rookie hat man eine Menge zu lernen und es ist davon auszugehen, dass das Auto nicht sehr konkurrenzfähig ist. Sowas macht die Sache immer schwerer als einfacher. Ich glaube, da wird eine ordentliche Herausforderung auf ihn zukommen."

Dennoch kann Schumacher natürlich eines lernen: sich durchzubeißen. "Die Formel 1 ist kein Wunschkonzert und es ist, wie es ist", sagt Hülkenberg, der zwischen 2010 und 2021 an 179 Formel-1-Rennen teilgenommen hat. "Er muss sich bei Haas durchkämpfen und sich beweisen, wie alle anderen auch. Da hilft nur: Leistung zeigen. Das steht ihm bevor."

Masepin als Gradmesser

Auch Christian Klien, der 49 Formel-1-Starts zwischen 2004 und 2010 auf dem Konto hat, glaubt nicht, dass Mick Schumacher im ersten Jahr gleich einschlagen wird: "Er ist nicht jemand, der gleich im ersten Jahr wahnsinnig zündet. Ich glaube, er erarbeitet sich das eher."

"Er braucht vielleicht ein bisschen länger, bis er es lernt. Aber wenn er es gelernt hat, dann kann er es auch umsetzen. Das hat er in der Formel 2 und auch davor in der Formel 3 gezeigt." Sowohl in der Formel-3-Europameisterschaft als auch in der Formel 2 erlebte Schumacher etwa 1,5 Jahre mit durchschnittlichen Ergebnissen, bevor er anfing, sich richtig durchzusetzen.

"Die Leistung hängt natürlich auch davon ab, wie stark der Haas in diesem Jahr ist" so Klien weiter. "Ansonsten muss ein Ziel klar sein, Nikita Masepin in diesem Jahr zu schlagen." Dabei kommt Schumacher entgegen, dass der Russe ebenfalls Rookie ist und derzeit einige Nebenkriegsschauplätze abseits der Strecke hat, die ablenkend wirken können.

Mit Bildmaterial von Haas.

geteilte inhalte
kommentare
Nico Hülkenberg glaubt: Mercedes behält Oberhand

Vorheriger Artikel

Nico Hülkenberg glaubt: Mercedes behält Oberhand

Nächster Artikel

Nach positivem Corona-Test: Alfa-Romeo-Teamchef Vasseur fehlt in Bahrain

Nach positivem Corona-Test: Alfa-Romeo-Teamchef Vasseur fehlt in Bahrain
Kommentare laden